Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 30. Mai 2024
1,5-Liter-Vierzylinder mit 105 PS

Mazda3 mit neuem Basis-Diesel

Der Mazda3 ist jetzt auch mit einem kleineren Dieselmotor erhältlich. Gegenüber dem bisherigen Aggregat ist er erwartungsgemäß schwächer und lahmer, aber auch sparsamer und günstiger.
Mazda3 mit neuem Basis-Diesel
Mazda
Der Mazda3 ist jetzt auch mit
einem 105 PS starken Basis-Diesel zu bekommen
ANZEIGE
Bisher gab es den Mazda3 für Diesel-Käufer nur mit 150 PS aus 2,2 Litern Hubraum. Wem das zu viel oder zu teuer war, kann jetzt auch einen kleineren Motor ordern. Das aus dem Mazda2 bekannte 1,5-Liter-Aggregat leistet 105 PS und entwickelt 270 Newtonmeter Drehmoment zwischen 1.600 und 2.500 Touren.

Der kleine Motor, versehen mit einem singulären Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, dreht für einen Diesel hoch - bis 5.500 Umdrehungen. Für die Kraftübertragung steht ein manuelles Schaltgetriebe und - nur beim Fünftürer - eine sechsstufige Wandlerautomatik zur Wahl. Die Beschleunigungszeiten gibt Mazda mit 11,0/11,6 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185/181 km/h, und als Normverbrauch stehen 3,8/4,4 Liter im Datenblatt. Zum Vergleich: Der 50 Kilogramm schwerere Mazda3 SKYACTIV-D 150 (380 Nm) kommt auf 8,1/9,0 Sekunden, 210/201 km/h und 4,1/4,8 Liter.

Die Preise für den neuen Basis-Diesel beginnen in der obligatorischen mittleren Ausstattungslinie "Center-Line" bei 23.190 Euro. Gegenüber dem stärkeren Motor, der nur als Topmodell "Sports-Line" verfügbar ist, beträgt die Ersparnis deutliche 3.200 Euro, ausstattungsbereinigt sind es 1.700. Die Automatik schlägt mit 1.800 Euro zu Buche, die Limousine kostet 500 Euro extra.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE