Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 22. Oktober 2021,
Erstmals Oberleitungs-Lkw auf Bundesstraße

Dritte eHighway-Teststrecke ist in Betrieb

In Deutschland ist eine dritte Streckenabschnitt mit Lkw-Oberleitungstechnik zu Testzwecken eingerichtet worden. Erstmals kommt die Technik abseits der Autobahn zum Einsatz.
Dritte eHighway-Teststrecke ist in Betrieb
Siemens
Anders als auf dem Foto kommt die Oberleitungs-Technik
für Lkw in Baden-Württemberg auf einer Bundessraße um Testeinsatz
ANZEIGE
In Deutschland ist ein dritter E-Highway eingerichtet worden. Es handelt sich um einen 3,4 Kilometer langen Abschnitt auf der B 462 zwischen Kuppenheim und Gaggenau. Die Anlage im Murgtal, genannt „eWayBW“, ermöglicht es, die Oberleitungstechnologie erstmals auf einer Bundesstraße zu erproben, in die enge Kurvenradien und Brücken integriert sind. Insgesamt fünf Fahrzeuge des Typs R450 von Scania - die VW-Tochter ist exklusiver Fahrzeugpartner - werden auf beiden Seiten der Strecke regelmäßig im Einsatz sein. Mehrere Firmen transportieren dort Hunderttausende Tonnen Papier pro Jahr.

Die Oberleitungstechnik von Siemens Mobility mit auf Lkw-Fahrerhäusern montierten Stromabnehmern wird bereits in zwei weiteren öffentlichen Feldversuchen in Deutschland erprobt, die nach anfänglichen Verzögerungen inzwischen "unter Strom" sind. Es handelt sich dabei um Pilotprojekte auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Zeppelinheim/Cargo City Süd des Frankfurter Flughafens und Darmstadt/Weiterstadt sowie auf der A 1 zwischen der Anschlussstelle Reinfeld und dem Autobahnkreuz Lübeck.

Die Kosten im Bereich von gut 25 Millionen Euro werden nahezu vollständig vom Bundesumweltministerium übernommen. Darüber hinaus unterstützt das Bundesverkehrsministerium die Skalierung von Oberleitungen für den Fernverkehr in sogenannten Innovations-Clustern. Die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) empfiehlt, 300 Kilometer Autobahn in Deutschland bis 2023 mit der Oberleitungstechnologie auszustatten und 4.000 Kilometer bis 2030 zu elektrifizieren, um das Klimaziel von 40 Prozent Treibhausgaseinsparung im Verkehrssektor zu erreichen. Angesichts der hohen Kosten, der wenig verbreiteten Oberleitungs-Technik und der ersten schweren batterieelektrischen Lkw dürfte daraus aber nichts werden.
Leserbrief Autokiste folgen date  30.06.2021  —  # 13341
text  ampnet/jri, ak/hsr
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE