Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 5. Februar 2023,
Andreas Mindt folgt auf Jozef Kabaň

VW tauscht den Chefdesigner aus

Volkswagens neuer Chef Oliver Blume will auch beim Design einen Neuanfang machen: Der bisherige Chefdesigner wird trotz guter Historie weggelobt, als Ersatz kommt ein anderer treuer Konzernmann, der zuletzt für die Luxussparte tätig war.
VW tauscht den Chefdesigner aus
Volkswagen
Andreas Mindt übernimmt von Josef Kabaň
die Position des Chefdesigners bei der Marke VW
ANZEIGE
Andreas Mindt, aktuell Director of Bentley Design, übernimmt ab dem 1. Februar 2023 die Leitung des Designs der Marke Volkswagen. Er folgt auf Jozef Kabaň, der zum "Creative Art Director Volkswagen" berufen wird und künftig direkt an den Entwicklungsvorstand der Marke berichtet. Kabaň soll als Teil seiner neuen Aufgabe mit dem Volkswagen Group Future Center Europe in Potsdam Mobilitätslösungen der Zukunft für die Marke Volkswagen erarbeiten, heißt es.

Mindt startete seine Laufbahn im Volkswagen-Konzern 1996 nach seinem Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim. Bis 2014 hatte er zunächst verschiedene Positionen bei der Marke inne. Dabei wirkte er u.a. beim Design der ersten Tiguan-Generation und am Exterieur-Design des Golf VII mit. Von 2014 bis 2021 verantwortete er die Neuausrichtung des Exterieur-Designs von Audi: vom Audi A1 bis zum Audi e-tron GT und vom Audi Q3 bis zum Audi Q8.

2021 wechselte er als Director of Design zu Bentley. Sein Zukunftsausblick dort wurde im Sommer 2022 mit dem Bentley Batur vorgestellt. Privat hat Mindt über ein Jahrzehnt lang einen Porsche 911 F-Modell im Stil des legendären 550 Spyder aufgebaut und es sogar geschafft, diesen mit H-kennzeichen zuzulassen.

Der nun weggelobte Jozef Kabaň, Master of Art in Fahrzeugdesign am Londoner Royal College of Art und seit 2019 Ehrendoktor, war 1993 zu Volkswagen gestoßen. Er wirkte nicht nur an der Gestaltung des Bugatti Veyron mit, sondern verantwortete von 2006 bis 2008 das Exterieur-Design von Audi. Anschließend war er neun Jahre Designchef von Škoda, wo er viele Erfolgsmodelle verantwortete. Aus seiner Feder stammen u.a. Škoda Superb III und Kodiak, Fabia III und Rapid und der Octavia III. Nach drei Jahren als Design-Chef bei BMW und Rolls-Royce kehrte er 2020 als Leiter Design zur Marke Volkswagen zurück. Seine jüngsten Entwürfe wie etwa der ID.2 fanden im Vorstand jedoch wenig Anklang.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  24.01.2023  —  # 13522
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE