Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 16. Juni 2024
Sieben Prozent Aufschlag / Rund 100 Euro Gebühren für 1-Woche-Urlaub in Kroatien

Slowenien erhöht Maut-Preise

Urlauber nach Slowenien oder Kroatien müssen sich ab Mitte des Monats auf gestiegene Vignettenpreise einstellen, wie der ADAC berichtet. Insgesamt kommt viel an Maut zusammen.
Slowenien erhöht Maut-Preise
ADAC
Die Maut-Vignette für
Slowenien wird teurer
ANZEIGE
Wer mit dem Auto nach Kroatien fährt, den führt die Route meist über Slowenien. Um möglichst schnell die Strände in Istrien oder an der dalmatinischen Küste zu erreichen, kommt man nicht am Vignettenkauf vorbei. Für die österreichische Autobahn ist eine Mautgebühr zu entrichten ebenso zusätzlich für Tauern-, Katschberg- und Karawankentunnel.

Für slowenische Autobahnen und Schnellstraßen benötigt man eine digitale Vignette, deren Preise nun um rund sieben Prozent angehoben werden. So kostet das Ticket für Pkw 117,50 im Jahr, 32 Euro im Monat oder 16 Euro pro Woche, abgerechnet wird immer taggenau ab dem Kaufdatum. Fahrzeuge über 3,5 Tonnen zahlen das Doppelte, Motorräder die Hälfte, wobei hier der mittlere Tarif abweichend mit 32 Euro zu Buche schlägt, dafür aber sechs Monate Gültigkeit hat. Genauso wie die digitale Vignette für Österreich wird die slowenische E-Vignette (E-Vinjeta) auf das Kfz-Kennzeichen registriert.

Der Karawankentunnel, der Österreich mit Slowenien verbindet, ist von der Vignettenpflicht befreit. Die Nutzung muss allerdings gesondert bezahlt werden. Insgesamt kommen merkliche Beträge zusammen: Für die Autobahn-Reise bis an die kroatische Grenze und von dort zurück sind bei einem einwöchigen Urlaub mit An- und Abreise am Samstag nach ADAC-Berechnungen insgesamt 84,50 Euro fällig. Hinzu kommen Autobahngebühren je nach Streckenabschnitt und Reiseziel in Kroatien. Nicht selten übersteigt der Gesamtbetrag dann 100 Euro deutlich.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE