Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 25. Juni 2024
Diesel im Jahresvergleich wieder günstiger als E10

Spritpreise 2023: Besser, aber schlecht

Im Jahr 2023 konnte wieder etwas günstiger als im Rekordjahr 2022 getankt werden. Dennoch reiht es sich als das zweitteuerste Tankjahr aller Zeiten ein. Das geht aus dem entsprechenden Rückblick des ADAC hervor.
Spritpreise 2023: Besser, aber schlecht
Alexander Fox / Pixabay 4978824
2023 waren die Spritpreise weniger
hoch als 2022, aber höher als in allen anderen Jahren
ANZEIGE
Ein Liter Super E10 kostete 2023 durchschnittlich 1,791 Euro, Diesel lag im Jahresschnitt bei 1,722 Euro. Im Vergleich zum Jahr 2022 war Super E10 damit rund sieben Cent günstiger, bei Diesel sind es sogar mehr als 22 Cent Rückgang gegenüber 2022. Insgesamt belegt das abgelaufene Jahr damit den zweiten Platz in der Spritpreis-Historie.

Diesel war im Jahresvergleich wieder günstiger als Super E10. Das sah 2022 noch anders aus, als Diesel erstmalig auch im Jahresschnitt teurer war, begünstigt durch verschiedene Faktoren wie den russischen Angriff auf die Ukraine, Lieferengpässe sowie industriell gestiegene Nachfrage nach Diesel.

Auch 2023 setzten sich diese auch aus Verbrauchersicht negativen Effekte teilweise fort. Hinzu kam im Herbst ein neuer Krisenherd im Nahen Osten, der aber bisher nur kurzzeitig Auswirkungen auf den Ölpreis hatte.

Insgesamt befanden sich die Kraftstoffpreise im abgelaufenen Jahr lange Zeit auf einem laut ADAC zu hohen Niveau. So sei Benzin seit dem Frühjahr bis in den Herbst hinein deutlich zu teuer gewesen. Erst im Laufe des Oktobers normalisierte sich die Lage wieder. Allerdings stieg ab Ende Juli der Dieselpreis spürbar an und lag, wie schon zu Jahresbeginn 2023, zeitweise sogar wieder über dem Preis von Super E10. Ausschlaggebend dafür waren unter anderem hohe Brutto-Raffinerie-Margen. "Nicht ohne Grund befasst sich auch das Bundeskartellamt in seiner laufenden Sektoruntersuchung mit den Raffinerien und dem Kraftstoffgroßhandel", sagte ein ADAC-Sprecher.

Das Jahresende lässt darauf hoffen, dass sich die Preise 2024 auf einem ähnlichen Niveau wie zuletzt 2023 entwickeln werden, sofern sich nicht weitere gravierende Probleme oder Krisen ergeben, die zu einem deutlichen Ölpreisanstieg führen. So war Super E10 im Dezember des vergangenen Jahres am günstigsten (1,716 Euro). Zum Vergleich: Der teuerste Tankmonat 2023 war für Super E10 der September, als mit 1,884 Euro fast 17 Cent mehr fällig wurden. Auch Diesel vergünstigte sich im Dezember, konnte aber nicht sein niedrigstes Niveau des Jahres erreichen (Mai 2023, 1,586 Euro).

Teuerster Tanktag für Super E10 war im Jahr 2023 laut ADAC der 17. September, als ein Liter im Schnitt 1,904 Euro kostete. Am günstigsten konnte am 12. Januar 2023 mit 1,692 Euro getankt werden - also über 21 Cent je Liter weniger. Bei Diesel war der 25. Januar mit 1,864 Euro der teuerste Tanktag, am meisten Grund zur Freude hatten Diesel-Fahrer am 3. Juni bei einem Literpreis von 1,556 Euro.

Autokiste veröffentlicht wöchentlich aktualisiert aktuelle Spritpreise, außerdem historische Preisverläufe, ausländische Spritpreise und Tankstellen-Zahlen. Der Link findet sich im nachfolgenden Kasten.
text  Hanno S. Ritter
VERWANDTE THEMEN BEI AUTOKISTE
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE