Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 3. Dezember 2022,
Sondermodell mit Soundsystem und Preisvorteil

VW Polo Beats: Mehr Sound, weniger Kohle

Der auf dem genfer Salon im März präsentierte VW Polo Beats ist ab sofort bestellbar. Das Sondermodell richtet sich an Freunde guten Sounds – der Musik, nicht des Dreizylinders.
VW Polo Beats: Mehr Sound, weniger Kohle
Volkswagen
Der VW Polo Beats bietet ein Soundsystem
und weitere Extras zum vergünstigten Paketpreis
ANZEIGE
VW startet die Kooperation mit dem US-Audiospezialisten Beats mit einem Polo-Sondermodell. Es verfügt über ein 300 Watt starkes Soundsystem mit 8-Kanal-Verstärker und digitalen Signalprozessor (DSP) sowie sieben Lautsprecher: zwei Hochtöner in den A-Säulen, zwei Tieftonlautsprecher in den vorderen Türen, zwei Breitbandlautsprecher im Fond sowie ein in die Reserveradmulde integrierter Subwoofer.

Im Übrigen basiert der Polo "beats" auf der mittleren Ausstattungslinie "Comfortline", die u.a. über manuelle Klimaanlage, Radio, Parksensoren und 15-Zoll-Aluräder verfügt. Zusätzlich spendiert VW dem Sondermodell ein Upgrade auf 16-Zoll-Räder vom Typ "Syenit" in schwarz oder weiß mit glanzgedrehter Oberfläche, Außenspiegelgehäuse in Kontrastfarbe, seitliche Foliendekore und einen glänzend schwarzen Kühlergrill.

Im Interieur gibt es über das Comfortline-Niveau hinaus Stoff-Alcantara-Sportsitze, spezielle Türverkleidungen, Einstiegsleisten und Fußmatten, ferner Sicherheitsgurte mit roter Kante, Leder an Lenkrad, Handbremsgriff und Schaltknauf, eine LED-Fußraumbeleuchtung, das App-Connect-Modul und ein besseres Radio.

Motorseitig stehen die Dreiyzlinder mit 60 und 75 PS, der TSI mit 90 PS und die Diesel mit 75 und 90 PS zur Wahl, wobei die 90-PS-Modelle auch mit 7-Gang-DSG zu haben sind. Die Preise liegen zwischen 15.975 und 21.150 Euro entsprechend einem "beats"-Aufpreis von 1.650 Euro, was wiederum einem ausstattungsbereinigten Preisvorteil entspricht. Damit empfiehlt sich das Sondermodell auch für alle Interessenten, die an sich nicht wild auf das Soundsystem sind, zumal sich der "beats" (anders als es die Preisliste suggeriert) mit allen regulären Extras aufwerten lässt.

Der US-amerikanische Audio-Spezialist Beats Electronics – 2008 von Dr. Dre und Jimmy Iovine gegründet – wurde vor allem mit stylischen Studio-Kopfhörern zu einer Marken-Ikone der Musikszene. Inzwischen gehört das aus Kalifornien stammende Unternehmen zum Apple-Konzern. Beats-Sondermodelle dürften bei VW auch in anderen Baureihen folgen, für den Facelift-Up ist ein solches bereits angekündigt.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  12.05.2016  —  # 11860
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE