Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 25. Februar 2024
E-Bikes und Pedelecs ab 2024 auf der Plattform

Mobile.de steigt ins E-Bike-Geschäft ein

Medien benennen ihre Auto-Ressorts um in Mobilität, Autobauer streichen das "Motor" in ihrer Firmierung – und Mobile.de hat schon den passenden Namen, um künftig auch E-Bikes anzubieten.
Mobile.de steigt ins E-Bike-Geschäft ein
Adevinta
Mobile.de steigt 2024 ins Geschäft
mit E-Bikes und PPedelecs ein
ANZEIGE
Die Fahrzeugbörse Mobile.de steigt in den Markt für Elektrofahrräder ein. Das gab das Unternehmen am Mittwoch auf der dritten selbst organisierten "mo:re Konferenz" für den Autohandel in Hannover bekannt. Innerhalb des ersten Halbjahres 2024 sollen Inserate für E-Bikes und Pedelecs geschaltet werden können.

"Mit der Option, E-Bikes auf unserer Plattform anzubieten, geben wir Autohändlern eine Vertriebsmöglichkeit für eine naheliegende Erweiterung ihres Angebots", sagte Mobile.de-Chef Ajay Bhatia laut Mitteilung. Als Marktführer unterstütze man so die "Dekarbonisierung der Mobilität in Deutschland".

Mobile.de hat sich in den vergangenen Jahren von einer reinen Gebrauchtwagenbörse zu einer Mobilitätsplattform entwickelt, die auch Kauf, Finanzierung und Leasing anbietet. Diesen Weg fortzusetzen, ist Ziel der nun angekündigten E-Bike-Integration. Diese soll "in den kommenden Jahren zu einem der größten gewerblichen Marktplätze für E-Bikes in Deutschland" werden.

Mobile.de ist inzwischen nicht mehr im Besitz von eBay, sondern wie Kleinanzeigen.de zugehörig zum norwegischen Unternehmen Adevinta, dessen größter Aktionär wiederum eBay ist. Erst kürzlich hat Mobile.de die 2015 übernommene Community Motor-Talk an GuteFrage.net verkauft, das zu Müller Medien aus Nürnberg gehört.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE