Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 24. Mai 2024
15-Jahre-Elektrofahrzeug für vermutlich unter 8.000 Euro

Citroën Ami kommt nach Deutschland

Das Schwestermodell Opel Rocks ist eine Ausnahmeerscheinung auf den Straßen, dennoch bringt Citroën den ungewöhnlichen Ami nun auch in Deutschland auf den Markt. Die wichtigste Info fehlt aber noch.
Citroën Ami kommt nach Deutschland
Citroën
Der Citroën Ami wird
bald auch in Deutschland verkauft
ANZEIGE
Ein Auto, das man bereits mit 15 Jahren fahren darf, das ein Dach über dem Kopf und Platz für zwei Personen bietet, schneller als ein E-Scooter oder E-Bike ist und sich jedenfalls prinzipiell auch quer parken lässt - die Idee hinter dem Citroën Ami hat einerseits grundsätzlich Potential. Andererseits ist ein E-Roller natürlich wendiger, praktischer, unauffälliger, günstiger, schneller in der Beschleunigung, cooler und letztlich wohl auch nicht unsicherer.

Citroën hat eigenen Angaben zufolge inzwischen 48.000 Ami in Europa verkauft. Demnächst wird das Fahrzeug auch in Deutschland angeboten, kündigte der Autobauer an und bezeichnete dies nach der kürzlichen allgemeinen Preissenkung und dem Verkaufsstart des ë-C3 als nächsten Schritt auf seiner "Mission", wieder mehr Menschen Zugang zu bezahlbarer Mobilität zu ermöglichen.

Das 2,47 Meter kurze und 470 Kilo schwere respektive leichte Wägelchen leistet acht PS und schafft mit seiner 5,5 KWh kleinen Batterie eine Norm-Reichweite von bis zu 75 Kilometern. Die Ladezeit beträgt drei bis vier Stunden, geladen werden kann nur an Haushaltssteckdosen. Die in zehn Sekunden erreichbare Höchstgeschwindigkeit liegt wegen der Führerschein-Regelung bei 45 km/h, was eher nicht so "perfekt geeignet für den alltäglichen Stadtverkehr" ist, wie der Hersteller behauptet.

Citroën wird den Ami ausschließlich online anbieten. Doch den Preis wollen die Franzosen noch nicht verraten. Man darf aber annehmen, dass sie die 8.000-Euro-Vorgabe von Opel für den Rocks unterbieten werden. Womit der denn auch künftig eine Ausnahmeerscheinung auf deutschen Straßen bleiben oder ganz aus dem Angebot verschwinden dürfte. Und wer weder Rocks noch Ami mag, findet vielleicht am Dritten im Bunde Gefallen: Der Fiat Topolino ist teurer, aber auch etwas cooler gemacht.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE