Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Dienstag, 5. Juli 2022,
Bußgelder bis zu 5.000 Euro

Österreich erhöht Strafen für Temposünder

Zum 1. September 2021 tritt in Österreich ein Maßnahmenpaket gegen Schnellfahrer in Kraft. Österreichischen Autofahrern kann damit schneller und deutlich länger der Führerschein entzogen werden. Außerdem werden die Bußgelder teurer, auch für deutsche Schnellfahrer.
ANZEIGE
Österreich verschärft die Strafen bei Geschwindigkeitsübertretungen im Straßenverkehr. Wie der ADAC mitteilt, müssen Autofahrer künftig mit 150 bis 5.000 Euro Bußgeld rechnen, wenn sie mit 30 km/h zu viel (sowohl innerorts als auch außerorts) erwischt werden. Bisher betrug der Strafrahmen den Angaben zufolge 70 bis 2.180 Euro.

Noch teurer wird es bei mehr als 40 km/h innerorts und mehr als 50 km/h außerorts, dann werden 300 bis 5.000 Euro fällig anstatt wie bisher 150 bis 2.180 Euro.

Anders als in Deutschland liegt die Höhe der Geldstrafe grundsätzlich im Ermessen der Behörde, da es in Österreich keinen einheitlichen Bußgeldkatalog gibt. Nicht bezahlte Bußgelder bereits ab 25 Euro können aufgrund eines speziellen Abkommens auch in Deutschland vollstreckt werden.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  01.09.2021  —  # 13350
text  Hanno S. Ritter
VERWANDTE THEMEN BEI AUTOKISTE
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE