Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 10. Dezember 2022,
Veränderte Ausstattungsstruktur, neue Außenfarbe, neue Sondermodelle

Neues vom Mazda MX-5

Der Mazda MX-5 hat viele Konkurrenten kommen und gehen gesehen in seiner bis heute 33jährigen Geschichte mit weit über einer Million Exemplaren. Dennoch ist er in Europa auf dem absteigenden Ast, wozu auch eine restriktive Modellpolitik beiträgt. So wie das neueste Mini-Update.
Neues vom Mazda MX-5
Mazda
Echte Neuigkeiten gibts vom Mazda MX-5 nicht,
zum Modelljahr 2023 halten neue Ausstattungslinien und diese Außenfarbe Einzug
ANZEIGE
Zum Modelljahr 2023 verkauft Mazda den MX-5 in Deutschland in drei statt bisher zwei Ausstattungslinien. Dies betrifft sowohl den Roadster als auch die Hardtop-Version MX-5 RF. Statt der bisherigen namenlosen Basis-Version beginnt die Hierarchie künftig bei der "Prime-Line", gefolgt von der Exclusive-Line als mittlerem Niveau und dem neuen Topmodell "Homura".

Es umfasst sportliche Details wie Recaro-Sportsitze und schwarze Außenspiegelkappen auf und ist in Verbindung mit dem unveränderten 184-PS-Benziner zusätzlich mit einer Bremsanlage von Brembo an der Vorderachse inklusive rot lackierter Bremssättel, Bilstein-Stoßdämpfern und geschmiedeten BBS-Rädern im 17-Zoll-Fomrat ausgestattet. Die Variante mit dem 132 PS starken 1,5-Liter-Motor steht auf geschmiedeten Rays-Leichtmetallfelgen im etwas mickrigen 16-Zoll-Format.

Alle Ausstattungslinien des Mazda MX-5 und Mazda MX-5 RF mit dem großen Motor verfügen darüber hinaus über ein Sperrdifferenzial mit begrenztem Schlupf an der Hinterachse. Wer den RF mit dem großen Motor bestellt, kann nun optional auch wieder eine sechsstufige Wandlerautomatik bekommen, auch wenn diese nicht ganz so ideal zum Wesen des kleinen, leichten Heckktrieblers zu passen scheint. Die neue Außenfarbe "Zircon Sand Metallic" komplettiert die Modifikationen für das Modelljahr 2023.

In den Ausstattungslinien Exclusive-Line und HOMURA lassen sich beide MX-5 optional mit dem "Driver Assistance Paket" ausrüsten. Es umfasst den erweiterten City-Notbremsassistenten, den City-Notbremsassistenten Plus, der Fahrzeuge und Hindernisse hinter dem Fahrzeug erkennt, das adaptive Matrix-LED-Lichtsystem, die Verkehrszeichenerkennung und die Müdigkeitserkennung.

Die Preise beginnen künftig bei 30.990 Euro, womit das Basismodell sogar 300 Euro billiger wurde. Da die genauen Ausstattungsspezifikationen der neuen Linien noch nicht vorliegen, muss offen bleiben, ob Mazda womöglich im Gegenzug etwas gestrichen hat. Die neue mittlere Linie entspricht im Preis mit 33.990 Euro und mutmaßlich auch im Umfang dem bisherigen "Selection". Homura ist ab 36.390 Euro zu haben. Der RF ist jeweils rund 3.000 Euro teurer.

Zusätzlich hat das Mazda-Marketing noch zwei Sondermodelle ersonnen, die auf der Exclusive-Line aufbauen, das Assistenzpaket serienmäßig bieten und sich im Übrigen auf optische Akzente beschränken: Der MX-5 KAZARI (ab 35.490 Euro) verfügt über eine Nappaleder-Ausstattung in Terracotta sowie ein braunes Stoffverdeck für den Roadster beziehungsweise ein schwarzes Dachmittelteil für den MX-5 RF. Der KIZUNA (ab 35.490 Euro) verbindet weißes Nappaleder mit einem blauen Stoffdach bzw. einem schwarzen Dachmittelteil.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  21.11.2022  —  # 13500
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE