Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 14. April 2024
Großes auffälliges Elektro-SUV kommt Ende 2023

Kia: Erste Bilder des EV9

Groß, auffällig, elektrisch – Kia zeigt sein künftiges Topmodell. Als bis zu siebensitziges SUV wird der EV9 zunächst kaum Konkurrenz fürchten müssen. Fakten sind noch Mangelware, die Bilder sprechen zunächst für sich.
Kia
Groß und auffällig:
Das ist der Kia EV9
ANZEIGE
Wow, was ein Auto - optisch feines Futter für alle SUV-Hasser und SUV-Liebhaber gleichermaßen. Was den einen als weiterer, nochmals üblerer Großstadtpanzer die Zornesröte aufs Gesicht treiben wird, dürfte extrovertierten Autokäufern mit Platzbedarf dort ein Lächeln erzeugen.

Zur bevorstehenden Premiere seines neuen Flaggschiffs hat auch Kia außergewöhnlich tief in die sprachliche Überhöhungskiste gegriffen. Der EV9 beschreite "neue Wege mit dem Ziel, die Standards für Design, Konnektivität, Benutzerfreundlichkeit und Umweltverantwortung neu zu definieren", lässt sich Kias Designchef Karim Habib zitieren. "Als außergewöhnlich hochwertiges Gesamtpaket eröffnet der Kia EV9 den Kunden im Bereich der Familien-SUVs eine ganz neue Perspektive. Durch die innovative Nutzung von Raum, Technologie und Design bietet diese neue Fahrzeugtypologie (...) instinktive Erfahrungen und herausragenden Komfort."

Ähnlich blumig beschreibt Kia das Design des Wagens, das die hauseigene Designphilosophie "Opposites United" verkörpern soll. Kostprobe: "Dynamische, dreieckige Kotflügelstrukturen und stark ausgeprägte, geometrische Radhäuser verbinden sich mit der Rumpfkarosserie und vereinen die polygonalen Elemente zu einer kohärenten Struktur, die einen entschlossenen Eindruck vermittelt." Nun ja, den Rest überspringen wir, die Bilder sprechen für sich.

Der EV9, der früher oder später den Sorento ablösen dürfte, ist als Sechs- und Siebensitzer erhältlich, wobei sich die Sitze der zweiten Reihe ausstattungsabhängig um 180 Grad nach hinten drehen lassen. Ein langer Radstand, der konzeptbedingt flache Fahrzeugboden und die Positionierung als Topmodell versprechen viel Platz und Komfort. Das Armaturenbrett wird dominiert von zwei 12,3-Zoll-Displays, die durch ein 5-Zoll-Display für die Klimaanzeigen verbunden werden. Unterhalb des zentralen Monitors finden sich einige Sensortasten sowie physische Tasten als Klimabedieneinheit, außerdem eine Walze für die Lautstärke.

Die jetzt gezeigten Fotos gehen der Weltpremiere des Wagens später in diesem Monat voraus, wenn Kia auch den sperrigen Slogan "Here to reshape the way we move" einführen will. Entsprechend liegen noch keinerlei Informationen zu Technik, Maßen und anderen Details vor. Als gesetzt dürfen gelten eine Spanne von rund 200 bis 400 PS und Allradantrieb außer im Basismodell.

Die Reichweite des EV9 dürfte höchstens 500 Kilometer betragen, was zusammen mit Preisen jenseits der 50.000, in der Mitte des Portfolios eher der 65.000 Euro, die Einstufung als "Familien-SUV" einerseits fragwürdig erscheinen lässt. Andererseits sind die bisher spärlich vorhandenen Konkurrenten - Audi Q8 e-tron, BMW iX, Mercedes EQS und Tesla Model X - nochmals deutlich teurer.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Kia
ANZEIGE