Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 24. Mai 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Basismodell nur noch mit Basismotoren und 700 Euro günstiger / Sonst Preisaufschläge

Opel Meriva: Preissenkung weitgehend Makulatur

<?php echo $headline; ?>
Nur als Basismodell Opel
günstiger: Facelift Opel Meriva
Es scheint eine kundenfreundliche Politik, die Opel betreibt: Nach der Preissenkung beim Insignia anlässlich des Facelifts wiederholen die Rüsselsheimer das Prozedere jetzt auch beim überarbeiteten Meriva. Um mehr als Preiskosmetik handelt es sich aber nur in den wenigsten Fällen. Opel verkauft das Facelift des Meriva ab sofort zu Preisen von 15.990 Euro, das sind fast 700 Euro weniger als zuvor. Es handelt sich dabei um ein klassisches Lockangebot, bei dem Selbstverständlichkeiten wie Klimaanlage und Radio nicht inkludiert sind (zusammen 1.760 Euro Aufpreis). Die Preissenkung gilt auch für den Diesel, und die Ausstattung hat sich dabei nach uns vorliegenden Preislisten nicht verschlechtert.

Verschlechtert hat Opel indes die Kombinationsmöglichkeiten. So gibt es das Basismodell "Selection" nur noch in Kombination mit den Basismotoren, als da wären der 100-PS-Benziner mit 1,4 Litern Hubraum und der 1,3 CDTI mit 95 PS. Wer einen stärkeren und moderneren Antrieb bevorzugt, muss im Gegensatz zu bisher mindestens zum Niveau "Edition" greifen.

Gleichzeitig kommuniziert Opel für den Meriva Edition eine Preis-Wert-Verbesserung von rund fünf Prozent, weil er nun serienmäßig über Tempomat, Lederlenkrad und das Infotainment-System CD 400 mit Lenkradfernbedienung und Aux-In-Anschluss (anstelle des CD 300) verfügt. Diese drei Zutaten schlugen bislang mit rund 700 Euro zu Buche, wobei das Lenkrad dann ein Multifunktionslenkrad war. Gleichzeitig hat Opel aber die Edition-Preise erhöht: So kostet der Meriva 1,4 Ecoflex mit 5-Gang-Getriebe beispielhaft rund 950 Euro mehr als bislang, so dass wir keine Preis-Wert-Verbesserung sehen, sondern das Gegenteil. Teilweise liegt der Aufschlag sogar über 1.200 Euro.

Auch "Color Edition" und das Topmodell "Innovation" haben sich im Zuge der Modellpflege verteuert. Kurzum: Ausschließlich jene Kunden, die sich mit dem Basismodell mit Basismotorisierung zufrieden geben, sparen Geld. Positiv indes ist, dass Opel die Optionen soweit ersichtlich nicht verteuert hat.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.