Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 5. Februar 2023,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Lodgy, Dokker und Dokker Express vervollständigen LPG-Angebot

Dacia: Flüssiggas-Varianten ohne Aufpreis

<?php echo $headline; ?>
Dacia
Auch mit LPG-Antrieb
schon ab 11.500 Euro: Dacia Lodgy
Flüssiggas-Autos stoßen weniger CO2 aus als Benziner und sparen bei den Kraftstoffkosten. Dass sie nicht allzu verbreitet sind, liegt vor allem am begrenzten Angebot und den teils happigen Aufpreisen. Der Marktführer macht es besser – beides, jetzt in gleich drei neuen Varianten. Dacia bietet ab sofort auch den Kompaktvan Lodgy, den Hochdachkombi Dokker und dessen Nutzfahrzeug-Ableger Dokker Express mit Flüssiggasantrieb (LPG) an. Sie basieren jeweils auf dem 1,6-Liter-Benziner mit 85 PS.

Der siebensitzige Dacia Lodgy Picknick 1.6 MPI LPG 85 ist schon ab 11.490 Euro erhältlich. Der geräumige Van benötigt im LPG-Betrieb 8,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer, im Benzinmodus sind es 6,7 Liter, was wegen der steuerlichen Begünstigung von Flüssiggas für den Fahrer dennoch eine Ersparnis bedeutet. Alternativ bietet Dacia die fünfsitzigen, besser ausgestatteten Modelle Lauréate (12.190 Euro) und Prestige (13.290 Euro) mit dem LPG-Antrieb an.

Der Dokker 1.6 MPI LPG 85 steht ab 10.490 Euro zur Wahl, er ist in den Ausstattungsniveaus Ambiance und Lauréate verfügbar. Noch günstiger ist der Dokker Express LPG, der ab 8.490 Euro zu haben ist - und das ist nicht der Netto-Preis, wie oft bei Nutzfahrzeugen, sondern der inklusive Steuer.

Der aufprallsichere 34-Liter-Gastank der Dacia-Modelle wird im Werk in der Reserveradmulde unter der Ladefläche eingesetzt, so dass das Kofferraumvolumen voll erhalten bleibt. Der Start erfolgt immer im Benzinbetrieb. Sobald die optimalen Betriebsparameter erreicht sind, schaltet das System automatisch in den Flüssiggasbetrieb um. Über einen Schalter in der Armaturentafel kann der Fahrer jederzeit wieder den Benzinbetrieb wählen.

Dacia ist nach eigenen Angaben LPG-Marktführer in Deutschland. Der schon große Abstand zum Wettbewerb dürfte durch die neuen Varianten noch einmal deutlich wachsen - nicht nur wegen des größeren Portfolios, sondern vor allem, weil die rumänische Renault-Tochter den Betriebskosten-Vorteil der LPG-Modelle nicht durch einen höheren Anschaffungspreis egalisiert bzw. in hohe Kilometerleistungen verschiebt: Auf den schon vergleichsweise geringen Aufpreis von 800 Euro bei den LGP-Modellen von Sandero, Logan MCV und Duster verzichtet der Autobauer jetzt sogar vollständig - die neuen Dacia mit Gasantrieb kosten nicht einen Cent mehr als die reinen Benziner.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  13.01.2014  —  # 10890
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.