Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 21. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Plug-in-Hybrid mit drei Motoren ab 40.000 Euro / Neue Ausstattungslinien

Mitsubishi Outlander Hybrid: Preissenkung vor der Einführung

<?php echo $headline; ?>
Mitsubishi
Drei Motoren plus Allrad ab
40.000 Euro: Mitsubishi Outlander Hybrid
Mitsubishi bzw. die in Deutschland beauftragte Importeursgesellschaft steht vor der Einführung des Outlander PHEV. Das SUV mit Plug-in-Hybrid wird zur Einführung günstiger als ursprünglich angekündigt – und markiert den Beginn neuer Ausstattungslinien bei Mitsubishi. Die MMD Automobile GmbH, deutscher Importeur der Mitsubishi Fahrzeuge, hat jetzt die Preise für den Plug-in Hybrid Outlander bekanntgegeben, der im Mai beim Handel zur Verfügung stehen soll. In der Grundversion wird der Allradler mit dem noch ungewöhnlichen Antriebskonzept ab 39.990 Euro zu haben sein. Noch im September 2013 hatte die damalige Mitsubishi Motors Dtl. GmbH 2.000 Euro mehr kommuniziert.

Gleichzeitig hat MMD ähnlich wie jüngst beim i-MiEV den Namen geändert. Statt Outlander PHEV (Plug-in-Hybrid Electric Vehicle) heißt das Auto nun "Plug-in Hybrid Outlander", was wahrlich keinen Fortschritt darstellt.

Mit seiner Einführung einher geht auch die Umstellung der Ausstattungslinien. Anstelle von "Inform", "Invite", "Intense" und "Instyle" gibt es laut Ankündigung künftig neben der dann zusatznamenlosen Basisvariante die Ausstattungen "PLUS" und "TOP". Dies gilt für das gesamte Mitsubishi-Portfolio. Im Falle des Plug-in Hybrid Outlander bedeutet dies ein Preis von 44.990 Euro für die Version PLUS und 49.990 Euro für das Topmodell.

Der Outlander Hybrid ist mit einem Normverbrauch von 1,9 Litern gelistet, die Gesamtreichweite liegt bei 827 Kilometern. Für den Antrieb sorgen in der Regel zwei Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse mit jeweils 60 kW (82 PS) sowie im Bedarfsfall zusätzlich ein 121 PS starker Zweiliter-Benziner an der Vorderachse. Der Akku mit 12 kWh Kapazität ist zwischen den Achsen ohne Einschränkung des Innenraums angebracht und kann entweder von der heimischen Steckdose, einer öffentlichen Schnellladestation oder aus dem System selbst gespeist werden. Die Ladezeiten betragen zwischen fünf Stunden (Normalaufladung) und 30 Minuten (80-Prozent-Schnellaufladung).
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.