Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 25. Februar 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Albéric Chopelin folgt kurzfristig auf Marcel de Rycker

Peugeot: Deutschland-Chef verlässt die schwächelnde Löwenmarke

<?php echo $headline; ?>
Peugeot
Chefposten aufgegeben:
Marcel de Rycker
Der Chef von Peugeot Deutschland schmeißt das Handtuch. Über Gründe kann man nur spekulieren, ein Nachfolger steht schon fest. Marcel de Rycker wird zum 31. Oktober 2014 die Peugeot Deutschland GmbH auf eigenen Wunsch verlassen, teilte das Unternehmen am Montag in Köln mit, nachdem zuvor die Branchenzeitung "Automobilwoche" über die Personalie berichtet hatte.

Der 52jährige wolle sich einer neuen beruflichen Herausforderung außerhalb des PSA-Konzerns stellen, hieß es knapp, man danke ihm für die "geleistete Arbeit" und wünsche ihm für seine zukünftigen Aufgaben "weiterhin viel Erfolg".

Nachfolger ab dem 1. November 2014 wird der studierte Betriebswirt Albéric Chopelin, der aktuell das Vertriebsgeschäft der Marke Peugeot für die Region Zentral- und Nordeuropa verantwortet. Er hatte früher anderen Peugeot-Landesgesellschaften vorgestanden.

De Rycker hatte erst vor zwei Jahren den Chefposten übernommen. Er folgte damals auf Thomas Bausch, der inzwischen Volvo Deutschland leitet. Bei einem insgesamt steigenden Pkw-Markt musste Peugeot zuletzt weitere Rückgänge hinnehmen und kommt aktuell nur noch auf 1,8 Prozent Marktanteil. Die Schwestermarke Citroën (inkl. DS) konnte demgegenüber deutlich überdurchschnittlich zulegen.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.