Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 1. März 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Kleines SUV aus Brasilien wird besser, aber nicht gut

Ford Ecosport: Erste Auffrischung im ersten Jahr (aktualisiert)

Das Segment boomt, das Modell lahmt: Der Ford EcoSport steht bei kaum einem Kunden auf dem Zettel. Das jedenfalls etwas zu verbessern ist Ziel einer bereits zum Ende des ersten Modelljahres eingeleiteten Überarbeitung für das kleine SUV. Doch Ford hat kein Herzblut investiert.
Ford Ecosport: Erste Auffrischung im ersten Jahr (aktualisiert)
Ford
Leider nur halbherzig aufgewertet
fährt der Ford EcoSport ins zweite Modelljahr
Im Frühling 2014 waren wir mit dem Ford Ecosport unterwegs. Der geplante Fahrbericht konnte damals aus verschiedenen, redaktionsinternen Gründen nicht erscheinen, aber das dürfte Ford ganz recht gewesen sein, denn der Ecosport fuhr zwar ordentlich, war ansonsten aber eine Enttäuschung: Verarbeitung, Ausstattung, Details sind deutlich entfernt vom gewohnten Standard.

Das weiß man auch bei Ford, wo man vorsorglich sowieso nur eine recht überschaubare Zahl an Fahrzeugen bei den brasilianischen Kollegen, die den EcoSport verantworten, geordert hatte. Andererseits ist das Segment kleiner SUVs derzeit bei den Kunden hoch im Kurs, so dass die Kölner im Laufe des Jahres mit einer überarbeiteten Variante auf neuen Kundenzuspruch hoffen. Einen ersten Ausblick gibt der EcoSport S Concept dieser Tage auf dem Genfer Autosalon.

Die "S Concept"-Variante hebt sich durch ihre exklusive Lackierung in "Deep Impact Blue" ab. Ein schwarzes Dach, ebensolche Außenspiegel und auffällige 17-Zoll-Leichtmetallräder sorgen ebenfalls für einen - etwas - attraktiveren Auftritt, ebenso das zehn Millimeter abgesenkte Fahrwerk und ein neues Diffusorelement im Heck. Der ungemütlichen Atmosphäre im Innenraum begegnet Ford mit einer besseren Dämmung von Türen, Instrumententräger und Pedalbereich.

Weitere Änderungen betreffen die Heckklappe bzw. -türe, die bisher mit einem merkwürdigen Griff zur Seite geöffnet wird, dabei schwergängig ist, nicht sicher aufhält und zudem überflüssigerweise ein außen befestigtes Reserverad mit sich herumschleppt, das den Wagen 20 Zentimeter länger macht ohne jeden funktionellen Vorteil und bei einem reinen Fronttriebler auch übertrieben wirkt. Für die künftigen Ecosport-Modelle wird Ford den Kunden die Wahl lassen, ob sie das Reserverad so wünschen, außerdem soll die Türe künftig auch bei begrenztem Parkraum eine größere Öffnung freigeben.

Weitere Verbesserungen betreffen die Fahrdynamik des EcoSport. Das Fahrwerk werde durch neue Feder- und Dämpferraten optimiert und Servolenkung und ESP würden stärker auf europäische Standards abgestimmt, kündigen die Kölner an. Der Handbremshebel soll sich besser erreichen lassen, ist dem ersten Bild nach aber weiterhin unsymmetrisch platziert. Optional sind ein Winterpaket mit beheizbaren Sitzen, Außenspiegeln und Frontscheibe sowie abgedunkelte Scheiben im Fond erhältlich. Serienmäßig gibt es ein überarbeitetes Kombiinstrument mit Chromeinfassung und Dimmer-Funktion sowie Chrom-Akzente an den elektrischen Fensterhebern.

Dass der Ecosport auch in der neuen Ausführung kein Erfolgsmodell à la Opel Mokka, Renault Captur oder Peugeot 2008 mehr wird, ist absehbar, zumal Ford auch diese Überarbeitung nur halbherzig angeht: Weder eine bessere Haptik noch eine Reduzierung der Schalterwüste im Innenraum noch eine aktuelle Scheinwerfer-Technik ist angekündigt, Assistenten sucht man vergebens. Auch viele beliebte Extras wie Xenon-Licht, Ambientebeleuchtung, LED-Technik, Parksensoren vorne, Anhängekupplung, Navigation oder Schiebedach glänzen durch Abwesenheit. Da wundert es denn auch nicht, dass neue Antriebsoptionen ebenso nicht vorgesehen sind.

Wann genau die neuen Modelle bestellbar sind, ist noch nicht bekannt - aber vor dem genannten Hintergrund wohl auch nicht so wichtig: Wer schlau ist, kauft sich stattdessen zum ähnlichen Preis einen Focus, der in jeder Hinsicht um Klassen besser ist.
Nachtrag, 06.03.2015: Ford teilt nunmehr mit, dass die Änderungen im Juni in die Serienproduktion einfließen. Noch im Laufe des Jahres könne auch ein Navigationsgerät und eine Rückfahrkamera bestellt werden. Die optischen Änderungen am Concept-Modell werden in der Serie für einen EcoSport S übernommen. Im Topmodell "Titanium" werden Teilleder-Sitze serienmäßig. Außerdem erstarkt der Diesel um fünf auf 95 PS. Für das Getriebe kündigt Ford einen optimierten Wirkungsgrad an.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.