Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 17. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
730i und 730 Li mit 231 PS-Sechszylinder-Motorsierung

BMW-Neuheiten, Teil 2: Der Basis-7er kommt

Siehe Bildunterschrift
Jetzt auch mit Sechszylinder- © BMW AG
benziner: BMW 7er-Reihe
Nur wenige Wochen nach der Einführung des 7er Top-Modells 760i mit Zwölfzylindermotor (Autokiste berichtete) rundet ein neues Basismodell das 7er-Portfolio ab: Der Einstieg in die Spitzenklasse von BMW beginnt ab Frühjahr 2003 bei den Benzinmodellen mit dem 730i/730Li, unter dessen Haube der für BMW so charakteristische klassische Reihensechszylinder seine Arbeit verrichtet. Das 3-Liter-Triebwerk mit Bi-VANOS-Technologie ist damit als einzige Motorisierung in allen drei BMW-Baureihen vertreten.

Der 730i/730Li geht mit einer Leistung von 231 PS bei 5.900/min und einem Nenndrehmoment von 300 Nm bei 3.500/min an den Start. Wie bei allen anderen Modellen der 7er-Reihe übernimmt das weltweit erste Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic-Funktion die Kraftübertragung. So ausgerüstet, erreicht die Limousine in 8,1/8,3 Sekunden Tempo 100 und eine Spitzengeschwindigkeit von 237 km/h. Andererseits verbraucht die schwere und gut ausgestattete Limousine durchschnittlich nur 10,6/10,7 Liter. Der 730er erfüllt die Abgasnorm nach EU4.

Die Serien- und Sonderausstattungsumfänge des 730i entsprechen denen des 730d. Besonders erwähnenswert sind hier Sonderausstattungen wie der Komfortzugang, der das Öffnen und Schließen und Starten des Fahrzeugs komfortabel ohne Benutzung des elektronischen Schlüssels erlaubt, die aktive Geschwindigkeitsregelung, die umfangreiche Sprachsteuerung, die Komfortsitze im Fond, der Fondbildschirm mit 6-fach DVD-Wechsler und iDrive Controllersteuerung auch im Fond, das HiFi-System Professional LOGIC7 sowie der integrierte Internetzugang BMW ONLINE.

Der 730Li zeichnet sich gegenüber dem 730i vor allem durch den 140 mm längeren Radstand zugunsten luxuriöser Raumverhältnisse für die Fondpassagiere, Lederpolsterung, elektrische Sonnenschutzrollos für die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben sowie die serienmäßige Niveauregulierung mit Luftfederung an der Hinterachse aus.

Serienmäßig steht der 730i/730Li auf Aluminiumrädern der Dimension 8Jx17 mit 225/60-Bereifung. Optionale Leichtmetallräder mit Notlaufeigenschaften der Dimension 8Jx18 mit Reifen in 245/50 in Verbindung mit der Reifenpannenanzeige (RPA) bzw. der Reifen-Druck-Control (RDC) erhöhen die aktive Sicherheit im Falle von Reifenschäden ganz wesentlich und ermöglichen selbst bei vollständigem Fülldruckverlust eine Restlaufstrecke von bis zu 160 km mit einer zulässigen Geschwindigkeit von maximal 80 km/h.

730i/730Li stehen in Deutschland mit 61.500 bzw. 67.800 Euro in der Preisliste, womit die kurze Version immerhin 3.500 Euro teurer ist als der 730d.
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.