Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 18. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Außerdem neues 166-Luxusmodell mit lederbezogenem Armaturenbrett

Alfa Romeo bringt sportliche TI-Serie für 147, 156 und 166

Siehe Bildunterschrift
Siehe Bildunterschrift
Sportliche Fiat
Topmodelle: Alfa mit TI-Logo
"TI" - Alfisti wissen, dieses Kürzel steht im Italienischen für "Tourismo Internationale". Nach der Renaissance der Traditionsbezeichnung "GTA" führt Alfa Romeo nun auch wieder "TI"-Modelle ein: Sie kennzeichnen die besonders gut ausgestatteten Versionen der Baureihen 147, 156 und 166.

Ganz im Sinne historisch bedeutender Fahrzeuge wie etwa dem Alfa Giulia T.I. Super des Jahres 1963 verfügen auch die TI-Modelle der Neuzeit über Ausstattungsdetails, die besonders den Wünschen sportlicher Autofahrer entgegen kommen. Konkret bedeutet das bei allen Modellen schwarze Ledersportsitze mit abgesetzten Nähten - bei 147 und 156 in rot, beim 166 in grau -, ein schwarzer Dachhimmel mit schwarzen Sonnenblenden sowie bei 147 und 156 ein Lederlenkrad mit Radio-Fernbedienung. Darüber hinaus besitzen die Modelle Aluminium-Einstiegsleisten und Fußmatten (bei Alfa 147 und 156/Sportwagon), beide mit eingearbeitetem TI-Logo, sowie einen farblich speziell abgestimmten Innenraum (sportives Interieur mit roter Instrumentenbeleuchtung und schwarzem Instrumentenhintergrund).

Der Alfa 147 TI ist ausschließlich dreitürig erhältlich, er wird außerdem durch neue 17 Zoll-Aluräder mit 215/45er-Bereifung, abgedunkelten Scheinwerfern und Dachspoiler aufgewertet. Die gleichen Räder erhalten auch 156 und Sportwagon TI, dazu gibt es ein Sportfahrwerk und in Wagenfarbe lackierte Seitenschweller. Beim 166 TI montiert Alfa gar 18 Zoll-Räder mit Pneus der Breite 235, außerdem rollt der Top-Alfa auf einem tiefergelegten Fahrwerk (vorne 15 mm, hinten 10 mm) vor. Die Aufpreise für die TI-Modelle betragen zwischen 1.500 und 3.700 Euro, je nach Modell, Grundausstattung und Motorisierung.

Doch auch Kunden, die mehr komfort- als sportorientiert sind, haben die Italiener nicht vergessen, jedenfalls beim 166: Dieser ist ab März 2004 auch mit einer Voll-Lederausstattung mit der Bezeichnung "Pieno Fiore" zu haben, was bedeutet, dass nicht nur Sitze und Türverkleidungen, sondern - erstmals zu haben bei Alfa - auch Armaturenbrett und Mittelkonsole besonders aufwändig lederbezogen sind, und zwar wahlweise in grau, beige oder schwarz. Die auf den wenig italienischen Namen "Luxury" getaufte Variante, die bereits im September auf der IAA zu sehen war, basiert auf dem "Distinctive" und ist für alle Motorisierungen mit Ausnahme des 150 PS-Diesel erhältlich. Der Aufpreis ist mit 3.880 Euro allerdings happig ausgefallen.
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.