Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 18. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Durchschnittlich 0,8 Prozent ab Anfang Februar

Mercedes erhöht die Preise

Siehe Bildunterschrift
Der billigste Mercedes, DaimlerChrysler
ein A140 Classic, kostet jetzt ab 17.168 Euro
Nach BMW, VW und Mitsubishi erhöht nun auch DaimlerChrysler die Preise für alle Pkw-Modelle der Marke Mercedes-Benz für den deutschen Markt. Der durchschnittliche Aufschlag beträgt den Angaben zufolge 0,8 Prozent. Die Preisanpassung tritt mit Wirkung zum 9. Februar 2004 in Kraft; bis zu diesem Stichtag vorliegende Aufträge werden noch vier Monate zu den bisherigen Preisen berechnet.

Der billigste Mercedes, ein A140 Classic, kostet jetzt ab 17.168 Euro, der A 170 CDI 19.546 Euro, das sind jeweils 232 Euro mehr als bislang. Ein C180 Kompressor schlägt mit 27.898 (plus 928 Euro), ein E 200 mit 35.728 (plus 522 Euro) und ein S 350 mit 64.902 Euro (plus 1.102 Euro) zu Buche. Für den ML 270 CDI sind wenigstens 41.180 Euro einzuplanen. Ganz offensichtlich fällt der Aufschlag bei der C-Klasse im Vergleich besonders hoch aus - mutmaßlich ist hier der Mehrwert des bevorstehenden Facelifts bereits eingerechnet.

Die kompletten neuen Preise liegen uns bisher nicht vor, auch nicht eine Information darüber, ob auch Sonderaustattungen von der Erhöhung betroffen sind. Im vergangenen Januar hatte das Unternehmen zuletzt neue Preislisten gedruckt, seinerzeit mit einem durchschnittlichen Aufschlag von 1,6 Prozent. Detaillierte Preislisten aller Modellreihen sind frühestens ab dem Stichtag auf der Mercedes-Benz-Website (*.de) als pdf-Dokumente zu finden.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.