Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 29. Februar 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Lackierung in Lamorghini-Farben / 31.000 Euro für 150 PS

VW: Golf Speed kommt als Kleinserie

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Kleinserie:
VW Golf "speed"
Volkswagen
Die im Juli 2005 von Auszubildenden entwickelte Studie Golf "Speed" ist offenbar in Tuningkreisen auf großes Interesse gestoßen. VW wird nun beide Varianten in einer Kleinserie auch zu den Händlern bringen.
Hauptmerkmal der Sondermodelle ist ihre Lackierung, die es so sonst bei VW nicht gibt und die deswegen von hand aufgetragen wird: Es handelt sich um die Farbtöne "giallo midas" und "arancio borealis", die Kennern von Lamborghini bekannt sind.

Im übrigen geben sich Golf "yellow speed" und "orange speed" sowohl außen als auch im Innenraum betont sportlich und als eine Mischung aus Golf GTI und dem erst kürzlich vorgestellten Golf R32. Von letzterem stammt etwa die Abgasanlage mit mittig angeordnetem Doppelendrohr. An der Front fallen vor allem der glänzende Chromgrill und die ebenfalls verchromten Außenspiegel auf. Dazu kommen Heckspoiler, verbreiterte Seitenschweller in Wagenfarbe sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder.

Auch die weiteren Zutaten sind Tuning pur, insbesondere die "gecleante" Heckscheibe, also eine solche, die aus optischen Gründen auf eine Wisch-/Waschanlage verzichtet. Dazu kommt Privacy Glass und die ebenfalls vom R32 bekannten dunkleren Rückleuchten.

Im Interieur findet sich eine modifizierte Sport-Sitzanlage wie im GTI, hier aber mit Bezügen aus Leder und Alcantara und mit farblich abgesetzten Ziernähten versehen. Die Lenkradspange mit eingravierter Produktionsnummer nimmt die Farbe der Außenlackierung auf wird bei Selbstabholung im Werk im Beisein des Kunden montiert. Weitere Details sind ein schwarzer Dachhimmel sowie Alu-Applikationen am Kombiinstrument, an der Fußstütze sowie der Pedalerie.

Komplettiert werden die Modifikationen durch ein Sportfahrwerk mit 15 Millimeter Tieferlegung, Nebelscheinwerfer sowie Sitzheizung. Als Motorisierungen stehen der Zweiliter-FSI mit 150 PS und der gleich große 140 PS-TDI zur Wahl, wobei die Kraftübertragung ein manuelles Sechsganggetriebe und im Falle des Diesel optional auch die DSG-Box übernimmt.

Beide Farbvarianten werden genau 100 Mal gebaut. Die Preise beginnen bei 30.875 Euro für den Benziner - das ist nicht mehr weit entfernt vom echten R32 mit 250 PS-Sechszylinder.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.