Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 29. Mai 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Leichte Design-Modifikationen / Nur als Vierzylinder-Benziner

Mazda zeigt CX-7 in Europa-Version

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Bald in Europa:
Mazda CX-7
Mazda
Der in den USA bereits eingeführte Mazda CX-7 wird im Laufe des kommenden Jahres auch in Europa erscheinen. Auf dem Pariser Autosalon Ende September zeigt der Autobauer diese leicht modifizierte Variante. Der Antrieb ist eher enttäuschend.
Äußerliche Erkennungszeichen sind eine veränderte Frontschürze mit neu gestalteten Nebelleuchten und integrierten Blinkern, letztere ähnlich der Gestaltung in der ursprünglichen Studie "MX-Crossport" von Anfang 2005. Dazu kommen eine im hinteren Stoßfänger integrierte Nebelschlussleuchte sowie Spiegelblinker.

Als Antrieb fungiert ausschließlich der aus Mazda6 MPS und Mazda3 MPS bekannte 2,3-Liter-Benziner, der aus nur vier Zylindern 258 PS schöpft und ein maximales Drehmoment von 380 Newtonmetern bei 3.000 Touren erreicht. Damit soll der klassische Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 7,9 Sekunden bewältigt werden können; Daten zu Höchstgeschwindigkeit und Verbrauch hat Mazda bisher nicht veröffentlicht. Die Kraftübertragung - serienmäßig auf alle vier Räder - obliegt einem manuellen Sechsganggetriebe.

Ob das Auto in dieser Konstellation - kein Diesel, kein Sechszylinder, keine Automatik - allzu viele Käufer wird begeistern können, bleibt abzuwarten, ganz so wie Ausstattungen und Preise. Ursprünglich war die europäische Markteinführung für Ende 2006 vorgesehen, nun spricht Mazda von 2007, ohne sich genauer festzulegen.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.