Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 25. April 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
500 Limousinen vom Typ BS6 in Bremerhaven gelöscht

Brilliance: Die ersten Pkw erreichen Europa

Siehe Bildunterschrift
Japan, Korea, jetzt China: AD HOC
Die ersten 500 Brilliance sind in Europa
Die ersten Versuche waren schnell gestoppt worden, die weitere Planung zog sich hin – doch nun wird es ernst: Die ersten 500 Pkw aus chinesischer Produktion sind am Wochenende in Bremerhaven gelöscht worden. Nun startet der Luxemburger Generalimporteur HSO Motors Europe den Vertrieb. Die Fahrzeuge waren an Bord der MS Manon, eines der größten Autofrachtschiffe der Welt, fast vier Wochen vom chinesischen Hafen Dalian über den Atlantik bis an die deutsche Küste unterwegs.

Bei den ersten China-Pkw handelt es sich um Modelle des Typs BS6 des chinesischen Herstellers Brilliance JinBei, die vom Importeur als "Oberklasse" tituliert werden - Mittelklasse dürfte es tatsächlich eher treffen. Die ersten 500 Fahrzeuge werden in Deutschland, den Benelux-Ländern, der Schweiz und Frankreich ausgeliefert. Die Preise für den BS6, der in zwei Ausstattungen und zwei Motorisierungen (Vierzylinder-Benziner mit 2,0 und 2,4 Liter Hubraum) angeboten wird, werden zwischen 19.000 und 23.000 Euro liegen.

Zu den ersten europäischen Vertriebspartnern gehört das belgische Unternehmen Cardoen. Der Antwerpener Autohändler übernimmt in Belgien, Holland und Luxemburg den Vertrieb der chinesischen Fahrzeuge. Für Holland und Luxemburg werden noch Partner gesucht. Im laufenden Jahr will das Unternehmen in den Benelux-Ländern noch etwa 400 Einheiten der Limousine absetzen.

In der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein wird die Asia Motor Group (Switzerland) AG mit Sitz in Zug den Vertrieb der Marke Brilliance übernehmen. Auch für den Verkauf in Frankreich konnte HSO mit Asie Auto einen Partner gewinnen. Das Unternehmen verfügt über ein Netzwerk von über 140 Verkaufsstellen und deckt damit ganz Frankreich und Korsika ab.

Um den Markteintritt in Deutschland zu beschleunigen, haben die HSO-Gesellschafter eine eigene Vertriebsorganisation, die Brilliance Motors (Deutschland) GmbH mit Sitz in Bremen gegründet. Sie soll Service- und Vertriebsverträge mit Großhändlern in regionalen Ballungszentren schließen. Der erste Vertrag wurde bereits Anfang März mit DIFA Dienstleistungen für Autohäuser mbH, einer 100-prozentigen Tochter der Röchling und Eicker Unternehmensgruppe, Duisburg, geschlossen. Die DIFA soll ihrerseits kurzfristig mit 50 weiteren Autohäusern in Nordrhein-Westfalen Händler- und Serviceverträge aushandeln.
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.