Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 12. April 2021,
2020 wurden 194.000 reine Stromer neu zugelassen

Elektroautos verdreifachen Zulassungen

So stark wie in Norwegen, wo schon jede zweite Neuzulassung ein Elektroauto ist, haben sich die Zahlen in Deutschland nicht entwickelt. Doch auch hierzulande sind die Stromer stark im Kommen, auch und gerade die echten unter ihnen.
Elektroautos verdreifachen Zulassungen
Audi
Elektroautos erreichten 2020 ein
Zulassungsplus von über 200 Prozent in Deutschland
ANZEIGE
Die E-Mobilität hat sich in Deutschland im Corona-Jahr 2020 trotz eines rund zwanzigprozentigen Rückgangs der Zulassungszahlen stärker durchgesetzt als jemals zuvor. Alternative Antriebe beanspruchten rund ein Viertel aller Neuzulassungen, teilte das Kraftfahrt-Bundesamt am Mittwoch in Flensburg mit. Die Behörde zählt hierzu sowohl Hybrid-Autos (Vollhybrid und Plug-in-Hybrid) als auch solche mit Brennstoffzelle, Gasantrieb und nicht zuletzt die reinen batterieelektrischen Elektroautos (BEV), deren Neuzulassungen (Pkw) 2020 um 206 Prozent auf 194.163 Exemplare zulegten.

13,5 Prozent aller in Deutschland neu zugelassenen Pkw haben der Statistik zufolge einen elektrischen Antrieb. Besonders hohe Anteile weisen die Bundesländer Schleswig-Holstein, Berlin und Baden-Württemberg mit über 16 Prozent auf. BEV-Kleinwagen stellten mit 29,9 Prozent das stärkste Segment bei den Neuzulassungen des Jahres 2020 dar. Auf das Segment der BEV-SUV entfiel knapp ein Fünftel (19,9 %) des Neuzulassungsvolumens. Die Kompaktklasse erreichte mit 19,6 Prozent bei dieser Antriebsart einen ähnlich hohen Anteil.

Insgesamt wurden im abgelaufenen Jahr 394.940 Neuwagen mit elektrischem Antrieb neu zugelassen. Pkw der Marke VW erreichten davon mit 17,4 Prozent den höchsten Anteil (+608,6 % im Vergleich zum Vorjahr), gefolgt von Mercedes (14,9 % / +499,8 %) und Audi (9,0 % / +607,9 %). Bei den insgesamt 194.163 BEV entfiel der größte Anteil mit 23,8 Prozent ebenfalls auf VW, gefolgt von Renault (16,2 % / +233,8%) und Tesla (8,6 % / +55,9 %).

Bei den BEV machten die privaten Neuzulassungen mit 48,8 Prozent bereits beinahe die Hälfte aller Neuzulassungen aus. Bei den alternativen Antrieben insgesamt lag das Verhältnis bei rund zwei Drittel gewerblich (63,5 %) zu einem Drittel (36,4 %) privater Halterinnen und Halter. Insgesamt wurden rund 63 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen, einschließlich Benzin und Diesel, im Jahr 2020 für gewerbliche Halter registriert.

Der Bestandsanteil der Pkw mit alternativen Antrieben stieg im Laufe des zurückliegenden Jahres nach vorläufigen Zahlen von 2,4 Prozent auf einen Anteil von rund 3,6 Prozent (+54,0 %). Bei den Pkw mit elektrischem Antrieb fiel diese Entwicklung mit einem Plus von 147,1 Prozent noch deutlicher aus – hier stieg der Anteil am Gesamtbestand von 0,5 Prozent auf 1,2 Prozent.

Im Bestand der Pkw mit elektrischem Antrieb erreichte VW mit 16,0 Prozent den größten Anteil vor BMW (12,3 %) und Mercedes (12,1 %). Bei den BEV liegt VW mit einem Anteil am Bestand von 20,2 Prozent vor Renault (18,1 %), Smart (11,6 %) und Tesla (11,1 %). Rund 70 Prozent des BEV-Bestandes waren den Kleinwagen (33 %), der Kompaktklasse (19,6 %) und den Kleinstwagen (17,3 %) zuzuordnen, SUVs kamen laut KBA auf 14,4 Prozent.
Leserbrief Autokiste folgen date  07.01.2021  —  # 13279
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
KBA
ANZEIGE