Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 22. Oktober 2021,
500er als RED-Sondermodelle aufgelegt

Fiat: Ehemalige Teststrecke wird größter Dachgarten Europas

Großer Auftritt an Fiats Heimatstandort: Im Turiner Stadtteil Lingotto hat die Stellantis-Marke den Dachgarten „La Pista 500“ und das Automuseum „Casa 500“ eröffnet und zugleich das erste Sondermodell der neuen RED-Reihe vorgestellt, die auch Geld für gute Zwecke bringt.
Fiat: Ehemalige Teststrecke wird größter Dachgarten Europas
Fiat
Der Fiat (500E) RED im neuen
Dachgarten am Fiat-Stammnsitz in Turin
ANZEIGE
Aus der legendären Teststrecke auf dem Dach der ehemaligen Fiat-Stammfabrik in Lingotto entstand der nach Unternehmensangaben größte Dachgarten Europas. Das 27.000 Quadratmeter große Areal in 28 Meter Höhe, genannt "La Pista 500", beherbergt mehr als 40.000 Exemplare von 300 einheimischen Pflanzenarten. "Die Entscheidung, ihn auf dem Dach einer Fabrik aus dem frühen 20. Jahrhundert anzulegen, hat für uns einen hohen symbolischen Charakter", sagte Fiat-Chef Olivier Francois zur Eröffnung. "Ein Ort, der vor hundert Jahren per Definition ein Ort der Umweltverschmutzung war, mit einer Teststrecke, die früher geheim und unzugänglich war, ist heute ein Garten, der sich allen Turinern öffnet."

Auch die "Casa 500" ist ein frei zugänglicher neuer Ausstellungsbereich im Museumskomplex der Pinacoteca Agnelli mit direktem Blick auf die ehemalige Teststrecke. Auf gut 700 Quadratmetern, unterteilt in acht Themengebiete, soll sie nicht nur die Wurzeln des Fiat 500, sondern auch die Kultur und Geschichte Italiens und Turin nachzeichnen, die mit der Kleinwagen-Ikone verbunden sind. Der Fiat 500 steht "für italienisches Design, das 'Dolce Vita', den italienischen Zeitgeist. Und das ist genau das, was wir in unserem neuen Museum zeigen", sagt Francois.

Der neue Fiat "(500)RED" ist das erste Modell einer künftigen Sonderserie von Fahrzeugen, mit denen Fiat und der Mutterkonzern Stellantis die 2006 von Bono und Bobby Shriver gegründete Organisation zur Bekämpfung von Pandemien und deren Auswirkungen auf die schwächsten Bevölkerungsgruppen der Welt unterstützt. Zusammen mit Jeep und RAM wollen die Italiner dafür in den nächsten drei Jahren mindestens vier Millionen Dollar spenden. RED-Produkte sind u.a. auch von Apple bekannt.

Bei Fiat gehört neben dem neuen, vollelektrischen 500er dazu auch die konventionell angetriebene Version sowie der 500X. Alle tragen die Außenlackierung Rot als Erkennungszeichen, sowohl außen – von den Logos bis zu den Außenspiegelkappen und den Design-Elementen der Leichtmetallräder – als auch im Innenraum. Armaturentafel, Design-Elemente auf den Fußmatten, Sitzbezüge aus in den Ozeanen gesammelten Kunststoffabfällen sowie Fiat- und 500 RED-Logo auf der Rückenlehne sind in Rot ausgeführt. Optional ist beim 500E auch der Fahrersitz in rot mit drei übrigen schwarzen Sitzen zu bekommen.
Leserbrief Autokiste folgen date  28.09.2021  —  # 13359
text  ampnet/aum/fw
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE