Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 7. Dezember 2021,
1.000 Liter Ladevolumen, 390 kg Zuladung und bis zu 650 km City-Reichweite

Kia e-Soul mit Cargo-Paket: Fast ein Kleintransporter

Das Angebot an elektrischen Kleintransportern ist mehr als überschaubar. Wenn es nicht zwingend ein echter Hochdachkombi sein muss, hat Kia jetzt eine Lösung, die sich "Cargo" nennt, aber nur ein Pkw-Umbaukit darstellt. Mit starkem Motor und großer Batterie ergibt sich ein interessantes Nischenmodell.
Kia e-Soul mit Cargo-Paket: Fast ein Kleintransporter
Kia
Mit einem Hersteller-Umrüstkit wird der Kia e-Soul zu einem
kleinen elektrischen Lastesel, der im Stadtverkehr über 600 km schaffen soll
ANZEIGE
Kia bietet für den e-Soul eine Umbaulösung an, die den Crossover zum Kleintransporter macht. Das Cargo-Paket, für dessen Einbau die Rücksitzbank entfernt wird, beinhaltet ein dachhohes Trenngitter hinter den Vordersitzen sowie einen robusten, zweiteiligen Einlegeboden (22 mm stark) mit eingelassenen Airlineschienen und sechs Ösen zum Verzurren der Ladung.

Hinzu kommen seitliche Abdeckplatten und Rückhaltenetze vor den Öffnungen der Seitentüren. Eine herausnehmbare Klappe im hinteren Bodenteil ermöglicht die Nutzung des Unterflurbereichs, wo eine Prallplatte das Durchrutschen von Gegenständen nach vorne verhindert. Das Ladevolumen gibt Kia mit rund 1.000 Litern an.

Das Cargo-Paket lässt sich bei sämtlichen Ausführungen des e-Soul einsetzen und bei allen Fahrzeugen der aktuellen Modellgeneration nachrüsten. Es hat ein Gesamtgewicht von 41 Kilogramm. Die maximale Zuladung des e-Soul Cargo beträgt 390 Kilogramm bei der Version mit 64-kWh-Batterie und 382 Kilogramm beim Modell mit dem kleineren Akku (39,2 kWh).

Kia koppelt die große Batterie stets an einen umgerechnet 204 PS starken Elektromotor, die Norm-Reichweite beträgt hier 452 Kilometer bzw. im City-Zyklus sogar 648 Kilometer. Die Ausführung mit dem kleineren Akku wird von einem 136 PS starken Motor angetrieben und steht mit 276/407 Kilometern Reichweite im Datenblatt. Die Preise starten bei 38.090 bzw. 44.190 Euro (brutto) vor Abzug von 9.570 Euro Fördergeld. Der komplett rückrüstbare Umbausatz kostet 1.642 Euro brutto zuzüglich den individuellen Einbaukosten (Zeitaufwand ca. 1,5 Stunden).

Schon das Basismodell verfügt u.a. über LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, Soundsystem, 10,25-Zoll-Navi mit Online-Diensten und App-Fernzugriff, Abstandstempomat mit Stop-and-go-Funktion, Stauassistent, Frontkollisionswarner mit Fußgänger- und Fahrraderkennung sowie ein Vorheizsystem für die Batterie.
Leserbrief Autokiste folgen date  24.11.2021  —  # 13380
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Kia
ANZEIGE