Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Montag, 15. August 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Premiere in Genf / Bis zu 1.740 Liter Ladevolumen

Škoda Octavia Combi: Gerne groß

Škoda
Premiere in Genf:
Škoda Octavia Combi
Während der neue Octavia als Limousine gerade erst bei den Händlern zu begutachten ist, zeigt Škoda mit dem neuen Octavia Combi jetzt bereits die zweite Version, auf die viele Käufer sehnsüchtig warten. Sie bietet Platz wie kaum ein anderer Kombi, sieht gut aus – kurzum: ist ein potentieller Bestseller. Der neue Octavia Combi ist wie die Limousine um 90 Millimeter länger und 45 Millimeter breiter als sein Vorgänger. Der Radstand ist sogar um knapp elf Zentimeter gewachsen. Die Folge sind neue Bestwerte in Sachen Platz. Dies gilt etwa für den Knieraum im Fond, der nach Herstellerangaben mit 73 Millimetern den Top-Wert im Segment markiert.

Wichtiger dürfte den meisten Kunden der Kofferraum sein, und auch hier enttäuschen die Tschechen nicht: 610 Liter schluckt das Ladeabteil, bei umgeklappter Rücksitzbank erhöht sich das Ladevolumen auf stolze 1.740 Liter. Damit ist der Kombi noch etwas geräumiger als die Limousine mit 590 Litern Grundwert und bietet deutlich mehr als der Vorgänger (580/1.620 Liter), der vor der Ablösung stehende VW Golf Variant (505/1.495 Liter) und sogar minimal mehr als der VW Passat Variant (603/1.731). Noch mehr Raum gibt es nur im Konzernbruder Superb (633/1.865) und im Mercedes E-Klasse T-Modell (695/1.950).

Zurück zum Octavia: Unter dem variabel einstellbaren und versenkbaren doppelten Ladeboden ist im neuen Modell Platz für die Kofferraumabdeckung und einen Dachträger. Beispiele für weitere Detaillösungen unter dem Škoda-Claim "Simply clever" sind eine noch nicht konkretisierte Mantelablage und die Fernentriegelung der Rückenlehne im Fond. Den Transport langer Gegenstände erleichtert der umklappbare Beifahrersitz.

Optisch verzichtet der Kombi auf Überraschungen jedweder Art. Der Vorderwagen entspricht dem der Limousine, daran schließt ein ebenso sauber wie unspektakulär gezeichnetes Heck an. Die Heckklappe setzt wie die Limousine und auch der Škoda Rapid auf die neuerdings markentypischen Dreieckselemente und natürlich die Leuchten mit inzwischen doppelter C-Silhouette. Motoren und Assistenzsysteme übernimmt der Octavia Combi natürlich ebenfalls von der Limousine, auch die Verbrauchswerte werden nicht differieren.

Škoda zeigt den Octavia Combi in natura erstmals auf dem Genfer Salon Anfang März, wo auch bereits die neue Allradvariante 4x4 stehen wird. Einen Termin zur Händlerpremiere und den Kombi-Aufpreis nennt das Unternehmen noch nicht.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  19.02.2013  —  # 10489
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.