Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 21. April 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Basis jetzt bei 115 PS für 17.000 Euro / Neuer EU6-Diesel

Opel Astra: Mehr Auto für weniger Geld

<?php echo $headline; ?>
115 PS zum Preis Opel
der bisherigen 87: Opel Astra
Im November 2013 beginnt für den Opel Astra das Modelljahr "2014.5". Die gleichnamige Preisliste verspricht teilweise deutlich gesenkte Preise, mehr Übersichtlichkeit und enthält nun auch den neuen, sauberen Diesel – sowie eine Marketing-Überraschung. Bisher gab es den Opel Astra mit einem 1,4-Liter-Saugmotor und 87 PS ab 16.770 Euro. Interessenten, die das Angebot nicht wahrgenommen haben, werden jubeln, denn ab sofort bekommen sie zum fast gleichen Preis von 16.950 Euro 1,6 Liter Hubraum und 115 PS, der bisher mit 19.270 Euro in der Preisliste stand. Die Ausstattung des Basismodells "Selection" hat Opel dabei nicht verändert, so dass man getrost von einer echten Aufwertung sprechen kann, wenn auch der Normverbrauch parallel zum Leistungsplus von 5,5 auf 6,6 Liter steigt.

Bei anderen Modellen dagegen sind die Verbrauchswerte leicht gesunken. Genauer formuliert: Ausschließlich die handgeschalteten Turbo-Benziner mit 120 und 140 PS liefert Opel nun nur noch mit dem Spritsparpaket "ecoflex" und dessen Hauptbestandteil Start-Stopp-System (SSS) aus, was ganz nebenbei die Preisliste wesentlich übersichtlicher macht. Interessant: Der neue Motor, den Opel mit dem Beinamen SIDI eingeführt hatte, steht nun wieder unter dem altbackenen Kunstwort "Ecotec" und dem langen Zusatz "Direct Injection Turbo" in der Preisliste. Der neue Basis-Motor mit 115 PS ist nicht mehr mit SSS zu bekommen.

Im Diesel-Bereich ist SSS nun ebenfalls serienmäßig mit Ausnahme der Automatik-Variante, die bei Opel nach wie vor in der Einzahl vorkommt. Der 1,3 CDTI mit 95 PS wird nicht mehr angeboten, wohl aber der 1,7 CDTI mit 130 PS, obschon hier Kunden jetzt auch das neue 1,6-Liter-Triebwerk mit 136 PS ordern können, das für nur 500 Euro Aufpreis sparsamer, sauberer (EU6-Norm) und besser ausgestattet (QuickHeat-System) ist.

In der zweiten Ausstattungslinie "Edition" verfügt der Golf-Gegner nun serienmäßig über ein Lederlenkrad und das Radio CD 400 mit Lenkradfernbedienung. Die Edition-Preise sinken teilweise deutlich, je nach Motorisierung steigen sie aber auch leicht. Darüber rangiert fortan der Astra "Energy" anstelle des "Sport", das Topmodell heißt nun "Exklusiv" statt "Innovation"; in beiden Fällen sind die neuen Varianten günstiger, aber auch mit einem abgespeckten Ausstattungsumfang versehen, so das schnelles Vergleichen nicht möglich ist.

Insgesamt erscheint die Neuordnung beim Astra von Opel wesentlich ehrlicher umgesetzt als beim Meriva-Facelift. Gut möglich, dass der kompakte Rüsselsheimer auf seine alten Tage noch einen goldenen Herbst erleben wird. Interessant zu beobachten, wie die Rüsselsheimer den Absatz anzukurbeln versuchen sowohl mit solcherart ehrlichen Maßnahmen als auch mit Kokolores wie den Payback-Punkten.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.