Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 2. März 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Heckklappen-Gasdruckfedern können sich lösen

VW: Rückruf für Hunderttausende Caddy

<?php echo $headline; ?>
Volkswagen
Heckklappen-Problem:
Rückruf für den VW Caddy
Mit einem großen Rückruf reagiert Volkswagen auf Pfusch am Caddy: Weil die geöffnete Heckklappe plötzlich zuknallen kann, müssen mehrere Hundertausend Fahrzeuge in die Werkstatt. Volkswagen Nutzfahrzeuge ruft den Caddy zurück. Die Kugelbolzen, an denen die Gasdruckdämpfer der Heckklappe am Fahrzeug fixiert sind, könnten "von einer Vorschädigung betroffen sein", wie sich das Unternehmen am Mittwoch in Hannover ausdrückte.

Die im Rahmen der kontinuierlichen Fahrzeugfeldbeobachtung der Qualitätssicherung festgestellte Problematik kann dazu führen, dass die geöfnete Heckklappe unvorhergesehen herunterklappt, was angesichts ihrer Größe und Schwere gefährlich ist.

Betroffen sind alle Caddy der seit 2003 gebauten dritten Generation, ob mit oder ohne Facelift, als Pkw- oder Nutzfahrzeug-Variante, mit langem oder kurzem Radstatnd und unabhängig von Motor und Antrieb. Natürlich nicht in die Werkstätten müssen Caddys mit seitlichen Hecktüren. Insgesamt wird Volkswagen weltweit rund 589.000 Caddy überprüfen, darunter 284.000 in Deutschland. Die Halter werden angeschrieben.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.