Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 22. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Offroad-Look und erweiterte Ausstattung für Van und Hochdachkombi

Dacia: Stepway-Varianten von Lodgy und Dokker

Renault
Offroad-Look bietet Dacia
jetzt auch für Lodgy und Dokker
Dacia erweitert sein Angebot um zwei weitere Stepway-Varianten: Künftig sind neben dem Sandero auch der große Van Lodgy und der Schiebetüren-Hochdachkombi Dokker im beliebten Offroad-Look zu haben. Den Crossover-Charakter des Lodgy Stepway und Dokker Stepway betonen die in Matt-Chrom gehaltene Front- und Heckschürze im Look eines Unterfahrschutzes. Weitere Merkmale sind Radhausverbreiterungen und Seitenschweller aus schwarzem Kunststoff und eine Dachreling. Diese ist ebenso wie die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und Außenspiegelgehäuse in Titan-Optik gehalten.

Vervollständigt wird das Stepway-Paket durch Nebelscheinwerfer mit Matt-Chrom-Umrahmung, den schwarzen Kühlergrill und der optionalen Sonderlackierung in "Adria-Blau Metallic". Im Gegensatz zum Sandero Stepway verzichtet Dacia aber soweit ersichtlich auf eine Höherlegung der Karosserie.

Im Interieur fällt das Auge auf eine spezielle Polsterung mit blauen Details, auch die Anzeigen und Lüftungsdüsen sind blau umrahmt. Hinzu kommen blaue Zierelemente an der Mittelkonsole. Zur Ausstattung gehören manuelle Klimaanlage, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Pompadour-Taschen, Parksensoren hinten und das, was es bei anderen Herstellern nicht einmal in der 70.000-Euro-Liga serienmäßig gibt: Ein Navigationssystem, namentlich das "Media-Nav" von LG mit 7-Zoll-Touchscreen, das im Autokiste-Test prima abgeschnitten hat.

Sowohl im Lodgy als auch im Dokker arbeitet der moderne Turbo-Direkteinspritzer mit 115 PS (Normverbrauch 5,7/5,8 Liter), alternativ steht der 1,5-Liter-Diesel mit 110 (Lodgy, 4,4 Liter Normverbrauch) bzw. 90 PS (Dokker, 4,5 Liter) zur Wahl. Sie sind jeweils an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt.

Premiere feiern die beiden neuen Modelle auf dem Pariser Autosalon im Oktober, der Verkauf dürfte noch dieses Jahr starten. Den Preis mag die Renault-Tochter noch nicht verraten, aber da kann man bekanntlich getrost gelassen sein: Dacia hat noch immer (noch) kleinere Zahlen aufs Preisschild geschrieben als sowieso schon anzunehmen war.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.