Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 1. März 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Prototyp erreicht bis zu sechs Prozent Minderverbrauch

Ford testet Zylinderabschaltung für Dreizylinder

Downsizing ist für Ford mit dem Dreizylinder-Motor schon längst Realität. Nun überlegen die Kölner, einen weiteren Zylinder abzuschaffen – natürlich nur vorübergehend, um den Verbrauch weiter zu drücken.
Ford testet Zylinderabschaltung für Dreizylinder
Ford
Ford wird seinen Dreizylinder-Benziner
künftig wohl auch mit Zylinderabschaltung anbieten
Zylinderabschaltung ist keine neue Erfindung, in Serie zu kaufen ist sie allerdings erst in letzter Zeit und fast nur bei den T(F)SI-Motoren im VW-Konzern. Möglich, dass die Technik künftig auch bei Ford eingesetzt wird. Im "Research & Innovation Center" der Marke in Aachen jedenfalls wird daran geforscht.

"Selbst für einen kompromisslos nach dem 'Downsizing'-Prinzip entwickelten Motor wie den 1,0-Liter-EcoBoost kann durch die Zylinder-Deaktivierung eine signifikante Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs erreicht werden", sagte Dr. Andreas Schamel kürzlich auf dem Internationalen Motorensymposium in Wien.

Für die Tests statteten die Ingenieure einen Ford Focus mit einem entsprechend angepassten Motor aus. Bei dem Prototyp kam außerdem ein neu entwickeltes Zweimassenschwungrad mit integriertem Fliehkraftpendel in Kombination mit einer speziell abgestimmten Kupplung zum Einsatz. Das von BMW und Audi bekannte System ermöglicht besonders niedrigen Drehzahlen bei ordentlichem Geräusch- und Vibrationskomfort.

Die Steigerung der Kraftstoffeffizienz wurde sowohl in genormten Testzyklen untersucht als auch unter realen Bedingungen. Als Teststrecke wurde dazu eine typische Pendler-Distanz von 55 Kilometern gewählt, bestehend aus Autobahnen und Landstraßen im Kölner Raum und dem Kölner Stadtverkehr. Unter dem Strich habe man einen Minderverbrauch von bis zu sechs Prozent erreichen können, erklärte Schamel.

Bezogen auf den kombinierten Normverbrauch eines Focus ergäben sich so bestenfalls 4,0 Liter, was dem Bestwert in der Klasse entspräche. Dass die Technik in Serie kommt, erscheint nicht nur vor diesem Hintergrund als wahrscheinlich; einen Zeithorizont nannte der Autobauer nicht.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.