Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 17. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Neue Modelle im kommenden Jahr aus chinesischer Fertigung

Volkswagen in China: Erstmals mehr als 500.000 Fahrzeuge verkauft

VW-Logo
Der Volkswagen-Konzern wird in diesem Jahr einen neuen Verkaufsrekord in China erzielen. Wie Dr. Robert Büchelhofer, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG und Präsident der Region Asien-Pazifik, am heutigen Donnerstag in Peking anlässlich einer Pressekonferenz erklärte, wird der Konzern 2002 erstmals 500.000 (2001: 359.000) Fahrzeuge in China ausliefern. "Schon jetzt können wir mit Gewissheit sagen, dass wir in diesem Jahr erstmalig die halbe Million erreichen werden", betonte Büchelhofer. Von Januar bis Oktober dieses Jahres habe der Volkswagen-Konzern mehr als 416.000 Fahrzeuge in China verkauft. Das entspricht einem Anstieg von fast 40 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.

"China ist damit nach Deutschland der zweitgrößte Einzelmarkt für Volkswagen", so Büchelhofer weiter. Dieser Markterfolg unterstreiche die Richtigkeit der China-Strategie von Volkswagen. Seit 1999 hat der Automobilhersteller seine Produktpalette aus chinesischer Fertigung erheblich ausgeweitet und Jahr für Jahr neue Modelle in den Markt gebracht. Beispiele dafür sind der Audi A6 sowie die Volkswagen-Modelle Passat, Bora und Polo. Nach Büchelhofers Worten werde das Unternehmen diesen Weg konsequent fortführen und sogar noch weiter intensivieren. Volkswagen sieht für das kommende Jahr zumindest die Fertigung von zwei neuen Modellen in China vor, den Gol und den Polo mit Stufenheck.

Der Gol soll bei der Shanghai Volkswagen gefertigt werden und deutlich unter 100.000 RMB (12.500 US $) liegen. Damit bedient Volkswagen das am schnellsten wachsende Marktsegment in China mit einer ständig steigenden Zahl von Privatkunden, die erstmalig ein Auto erwerben. Der Polo mit Stufenheck wird die erfolgreiche Produktreihe, die in China im April dieses Jahres eingeführt wurde, weiter stärken. Der Polo war das erste Modell, dessen Produktion nahezu zeitgleich mit seiner weltweiten Markteinführung auch in China aufgenommen wurde (Autokiste berichtete) In den ersten sechs Monaten nach Markteinführung wurden davon nach Unternehmensangaben 22.000 Fahrzeuge in China verkauft.

Büchelhofer betonte, der Konzern sei fest entschlossen, die gesamte Modellpalette der Marken Volkswagen, Audi und Škoda in den kommenden Jahren in China anzubieten. Dabei werde auch zukünftig der Fokus auf der lokalen Fahrzeugfertigung liegen.

"Angesichts der aktuellen Marktentwicklung in China erwarten wir in den nächsten fünf Jahren eine Verdopplung unserer Verkäufe. Das bedeutet den Absatz von einer Million Fahrzeugen in 2007", so Büchelhofer. Das entspräche einer Verdopplung der Verkäufe in nur fünf Jahren. Um diese Zielsetzung zu erreichen, werde das Unternehmen sowohl in neue Produkte als auch in weitere Produktions-, Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und in modernste Technologien investieren. Der Konzern plant dazu jährliche Investitionen von nahezu 600 Millionen Euro bis 2007.

Der Volkswagen-Konzern ist in China heute an den zwei Produktions-Joint-Ventures Shanghai Volkswagen und FAW Volkswagen beteiligt. Daneben ist er auch mehrheitlicher Anteilseigner an einem Getriebe-Joint-Venture in Shanghai. Das Unternehmen beschäftigt in China heute mehr als 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, seit 1985 konnten insgesamt mehr als 2,7 Millionen Fahrzeuge abgesetzt werden.
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.