Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 17. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 4 Minuten
Designretuschen, neue Getriebe und mehr Diesel-Power - erstmals auch im Coupé

BMW-Neuheiten, Teil 3: Modellpflege beim 3er

Bild anklicken für Großansicht und Fotoserie
Bild anklicken für Großansicht Dezentes Facelift:
BMW 3er-Reihe
© BMW AG
Bild anklicken für Großansicht und Fotoserie
Aufgewertet präsentiert sich die BMW 3er-Reihe ab kommenden Frühjahr: Coupé und Cabrio erhalten ein dezentes Facelift. Zu erkennen ist der neue Jahrgang insbesondere an einer neu gestalteten Frontschürze mit großen außenliegenden Lufteinlässen und einer breiteren Griffleiste am Kofferraumdeckel. Wie bei der Limousine sitzen die seitlichen Blinkleuchten nun weit oben am Kotflügel.

Erstmals bauen die Münchner nun auch ein Dieselaggregat in das Coupé ein. Unter der Haube des 300 Cd werkelt der bereits bekannte Dreiliter-Sechszylinder, der nun 204 PS (bisher: 184 PS) leistet - exakt so viel wie der jüngst ebenfalls überarbeitete 3,2-Liter-CDI von Mercedes, der aber nur in E- und S-Klasse, nicht in der C-Klasse oder im CLK erhältlich ist. Das BMW-Triebwerk liefert ein Drehmoment von 410 Nm ab 1.500/min (Mercedes: 500 Nm ab 1.800/min) an die Hinterachse und beschleunigt den kleinen Bayern damit nach Werksangaben in 7,2 Sekunden auf Tempo 100 und danach weiter bis auf 242 km/h (Mercedes E-Klasse: 7,7 Sekunden und 243 km/h bei höherem Gewicht). Den durchschnittlichen Spritverbrauch gibt BMW mit 6,6 Litern an (Mercedes: 6,9 Liter). Die Kraftübertragung übernimmt ein neues Sechsganggetriebe. Auch die Limousine und der Touring profitieren von der Überarbeitung des Triebwerks. Wehrmutstropfen: Auch bei BMW sind die Diesel weiterhin nicht nach EU4 abgaszertifiziert, und einen Partikelfilter sucht der Dieselfreund ebenfalls vergeblich.

Ähnlich wie bei Mercedes gibt es den Selbstzünder nun zwar auch im Coupé, aber nicht im Cabrio - doch bei einem Diesel-Marktanteil von inzwischen über 40 Prozent (Autokiste berichtete) dürfte auch diese Modellvariante nur noch eine Frage der Zeit sein.

Die Modelle 330i und 330d mit Heck- oder Allradantrieb sowie der 320d mit Heckantrieb erhalten ebenfalls das neue Sechsgang-Handschaltgetriebe, als Sonderausstattung stehen für 325i und 330i mit Heckantrieb das SMG-Sechsganggetriebe zur Verfügung.

Fotoserie: Coupé und Compact aus der Nähe

3er Coupé und Cabrio sind als erste BMW-Baureihen nun optional mit einem adaptiven Kurvenlicht erhältlich. Die intelligente Lichttechnik Adaptives Kurvenlicht leuchtet dem Fahrer voraus um die Kurve und erhöht so signifikant die Verkehrssicherheit. Die der jeweiligen Fahrsituation angepasste variable Scheinwerfersteuerung wird von einem System von Sensoren und Computern in Echtzeit über Daten zum aktuellen Lenkwinkel, zur Gierrate und zur Geschwindigkeit informiert. Das Adaptive Kurvenlicht berechnet daraus den Straßenverlauf und richtet zwei mitlenkende Bi-Xenon-Modulscheinwerfer entsprechend auf Fahrbahn und Straßenrand aus. Vor und in Kurven kann der Fahrer so den vor ihm liegenden Straßenabschnitt besser und sicherer überblicken.

Neu sind bei Coupé und Cabrio die Rückleuchten und die dritte Bremsleuchte in LED-Technik, womit unter anderem ein kürzeres Ansprechverhalten des Bremslichts erreicht wird - ein System, das bereits aus der Mercedes S-Klasse und den "Avantgarde"-Versionen der E-Klasse bekannt ist. Zusätzlich werden die US-Modelle mit der dynamischen Bremsstärkenanzeige "Zweistufiges Bremslicht" ausgeliefert, die die Fläche der Bremsleuchten abhängig von der tatsächlichen Fahrzeugverzögerung verändert und so beispielsweise eine Vollbremsung signalisiert. Die Gefahr von Auffahrunfällen soll dadurch weiter verringert werden. Dieses System bleibt vorerst dem US-amerikanischen Markt vorbehalten, da in Europa die gesetzlichen Voraussetzungen noch nicht geschaffen sind.

Das optionale Navigationsgerät ist jetzt mit DVD-Rechner ausgerüstet. In die optionale Handyvorbereitung sind als Sonderausstattung die Spracheingabeumfänge für Telefon und Navigation bereits integriert. Schließlich bietet die Bluetooth Schnittstelle eine innovative Lösung für das Problem der Handyintegration im Fahrzeug.

Spezielle Editionspakete ermöglichen es, Limousine und Touring ganz nach Kundenwunsch zu individualisieren. So stehen mit den Editionspaketen "Lifestyle" und "Exclusiv" neue Außenlackierungen zur Auswahl, außerdem sind zwei neue Felgendesigns verfügbar. Sind bei der Edition "Lifestyle" die Sitze mit einem Bezug aus Stoff und Leder versehen, so verfügt die hochwertigere Edition "Exclusiv" über Ledersitze. Außerdem sind die Cockpitinstrumente mit Chrom eingefasst sowie Schalt- und Handbremshebel mit Lederbälgen versehen. Die Edition "Sport" entspricht im Wesentlichen dem bekannten M-Sportpaket mit zusätzlichen Sonderausstattungen.

Fotoserie: Coupé und Compact aus der Nähe

Die compact-Familie wurde um das Diesel-Einsteigermodell 318td erweitert, sodass jetzt insgesamt fünf Motorisierungen - zwei Diesel- und drei Benzinmotoren - in der Schräghecklimousine eingesetzt werden. Außerdem wurde der BMW compact stilistisch feingearbeitet und die Baureihe mit einigen wichtigen technischen Neuerungen versehen. Bei der Schräghecklimousine kommen künftig die Fahrer des Spitzenmodells 325ti in den Genuss des Sechsgang-Handschaltgetriebes beziehungsweise der Sonderausstattung SMG-Getriebe. Die oft kritisierten Glasklar-Abdeckungen der Heckleuchten im Lexus-Stil wurden durch eingefärbtes Glas ersetzt. Mit einer zusätzlichen horizontalen Sicke und der dem Coupé ähnlichen breiteren Griffleiste an der Heckklappe, zeigt sich die Rückansicht des Compact optisch verändert. Seitliche Schweller runden die Auffrischung ab.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.