Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 25. Februar 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Mutmaßlicher "DTM"-Nachfolger mit verstecktem CD-Schacht für rund 1.100 Euro

Becker Indianapolis: Neues Navigationsgerät mit WMA- und mp3-Funktion

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Neu: Becker-
Navi Indianapolis
Harman/Becker
Harman/Becker stellt auf der Car+Sound-Messe ins Sinsheim, die am morgigen Freitag ihre Pforten öffnet, ein neues Navigationssystem vor. Das "Indianapolis" getaufte Gerät ist wie bei Becker üblich ein Radio-/CD-Navi-Kombigerät im 1-DIN-Schacht-Format, das sich insbesondere zur Nachrüstung eignet.

Sowohl Design als auch Bedienkonzept stammen im Wesentlichen von den etablierten Brüdern Traffic Pro bzw. DTM, die in verschiedenen Versionen bereits seit langem am Markt eingeführt sind und sich dort bewährt haben. Das "Indianapolis" ist aber nicht, wie bisher angenommen, der "Traffic Pro"-Nachfolger, sondern zunächst als eigenständiges Gerät konzipiert, das wohl mittelfristig eher das "DTM" ablösen dürfte. Der CD-Schacht liegt beim Indianapolis wie beim Traffic Pro hinter einer abklappbaren Front, das Gehäusedesign wurde behutsam modernisiert und entspricht eher dem des DTM.

Die Bedienung erfolgt über die bekannten Dreh-/Drücksteller, als Navigationsziele können Orte, Straßen und Hausnummern, Postleitzahlen oder inzwischen praktischerweise auch Geo-Koordinaten eingegeben werden. Mit 32 MB Arbeitsspeicher ist das Indianapolis vergleichsweise üppig bestückt, was konkret eine Speicherverdoppelung gegenüber den bisherigen "High Speed"-Modellen bedeutet. Das CD-Laufwerk liest die mitgelieferte Navigations-CD für 22 europäische Länder in vierfacher Geschwindigkeit.

Völlig neu bei Becker ist dabei die Möglichkeit, neben WMA- auch alle gängigen MP3-Formate mit festen und variablen Bit-Raten von 8 bis 320 kbit pro Sekunde abzuspielen. Die ID3-Tags der in Version 1 und 2 gespeicherten Interpreten- und Titelnamen werden unterstützt.

Die übrige Ausstattung entspricht dem gewohnten Becker-Standard: So lassen sich etwa Klangeinstellungen für jede Quelle getrennt vornehmen, angezeigt werden die Tempolimits auf rund 100.000 europäischen Autobahnkilometern, es gibt RDS samt PTY- und Radio-Text-Funktion und einen Subwoofer-Ausgang sowie die Möglichkeit zur Ansteuerung eines externen CD-Wechslers von Becker. Die Leistung der Endstufe wird mit 4x30 Watt beziffert. Die Navigation erfolgt, von den üblichen Optionen abgesehen, natürlich dynamisch, also unter Berücksichtigung aktueller Verkehrsmeldungen (Traffic Message Channel, TMC). Letzteres funktioniert unabhängig davon, ob während der Zielführung ein TMC-Sender, ein anderer Sender, Mittel- oder Langwelle oder Musik von CD gehört wird.

Der Preis des Indianapolis liegt (inkl. Navi-Antenne und zwei CDs) bei rund 1.100 Euro. Ein genauer Termin zur Markteinführung liegt uns noch nicht vor.
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.