Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 25. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 4 Minuten
7949 mit Spracherkennung, Karten-Slot, besserem Display und neuem Design

Becker präsentiert das neue Traffic Pro

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Neu: Becker
Traffic Pro 7949
Harman/Becker
Der Nachfolger des Becker-Navigations-Klassikers "Traffic Pro" heißt nicht, wie im letzten Sommer berichtet, "Indianapolis", sondern - Traffic Pro. Die neue Generation stellt das Karlsbader Unternehmen jetzt auf der Sinsheimer "Car+Sound"-Messe vor.

Während sich unter der Gerätefront diverse Neuheiten befinden, ist Becker beim Design den alten Grundsätzen von Schlichtheit, Zeitlosigkeit und leichter Bedienung treu geblieben. Wer sich also eine modernere Gestaltung, vielleicht mit mehr Tasten, einem großen vielfarbigen Display oder Metall-Effekten, gewünscht hat, muss sich weiter nach den Konkurrenzprodukten umschauen. Viele aber werden das schwarze, wiedererkennbare und letztlich zu fast jedem Fahrzeuginterieur passende Design durchaus schätzen.

Eine wichtige und unerwartete Neuerung ist der Verzicht auf eine abklappbare Gerätefront wie beim Vorgängermodell: Der CD-Schacht liegt jetzt offen, was das Gerät zwar etwas flacher machen dürfte, leider aber nicht so ganz nach Premium aussieht und ein größeres Display verhindert. Dieses selbst ist nun eines mit organischer Technik, was in der Praxis eine höher auflösende und weniger pixelbasierte Darstellung mit besseren Grafiken und Animationen bedeutet, weiterhin aber mit zwei Farben auskommen muss. Die Umschaltung zwischen Positiv- und Negativ-Darstellung geschieht künftig wahlweise über die Fahrzeugbeleuchtung oder einen integrierten Helligkeitssensor. Zudem verspricht ein mehrfach entspiegeltes und leicht zu reinigendes Schutzglas mit zusätzlicher Veredelung bessere Ablesbarkeit und Kratzschutz. Im Nachtdesign-Modus kommt ein spezieller Grafiksatz zum Einsatz, der ebenfalls die Ablesbarkeit erhöhen soll.

Als Diebstahlschutz dient neben dem Code-System eine teilabnehmbare Bedienfront, die man laut Hersteller leicht am Schlüsselbund tragen können soll. Abgesehen davon, dass sowieso fast niemand von einer derartigen Möglichkeit Gebrauch macht, weil es einfach unpraktisch ist, ist die Idee mit dem Schlüsselbund aber schon wegen der Auffälligkeit und Kratzempfindlichkeit in der Regel nicht zur praktischen Umsetzung geeignet. Entriegelt wird der linke Teil der Bedieneinheit über einen Schieber, der zentral unter dem Display angeordnet ist und den Becker-Schriftzug aufweist - das mühselige Gefummel der Vorgeneration hat also ein Ende. Hinter dem Schieber verbirgt sich die nächste Neuheit, nämlich der Slot für eine Compact Flash-Card oder Microdrive. In FAT 16 formatiert lassen sich auf den "Mini-Festplatten" bis zu zwei Gigabyte mp3-Dateien abspeichern - bis zu 18 Stunden Musik. Ob auch das CD-Laufwerk digitale Musikdateien lesen kann, war noch nicht in Erfahrung zu bringen.

Im Inneren arbeitet jetzt ein 32-Bit Risc-Prozessor mit einer Taktrate von 164 MHz. Zusammen mit dem üppigen Arbeitsspeicher von 64 MB (bisher 16 MB im "High Speed"-Modell) bietet es so beste Vorraussetzungen, um auch lange Routen mit breiten Korridoren zu speichern. Das CD-Laufwerk liest die Länder-Disc in vierfacher Geschwindigkeit.

Als weitere wichtige Neuheit verfügt das Traffic Pro 7949 über eine Spracheingabefunktion. Genauer gesagt handelt es sich dabei sogar um ein kleines Sprachdialogsystem, denn das Gerät kann Hilfefunktionen und dem Vernehmen nach auch einige Fragen bzw. Hinweise selbst per Sprache ausgeben. Rund 500 Wörter erkennt das Modul, weitere 50 Befehle lassen sich individuell festlegen, wie etwa die Auswahl bevorzugter Rundfunkprogramme oder im Adressbuch hinterlegte Einträge. Dazu werden die gesprochenen Befehle durch ein Mikrofon aufgenommen und das Sprachsignal durch komplexe Rechenoperationen in einzelne Lautblöcke zerlegt. Derart gewonnene Phoneme werden mit dem gespeicherten Referenzbestand verglichen. Entspricht eine Kombination dem hinterlegten Muster, wird es dem jeweiligen Kommando zugeordnet. Eine Kontextprüfung stellt sicher, dass ähnlich klingende Wörter dem jeweils richtigen Kommando zugeordnet werden. Das Ergebnis ist nach Herstellerangaben eine zuverlässige, vom Sprecher unabhängige Spracherkennung - ohne dem Gerät vorher Vokabeln und Stimme anlernen zu müssen. Neben Deutsch unterstützt das System die Sprachen Englisch, Französisch und Italienisch.

Neben der Spracherkennung besteht auch künftig die Möglichkeit der konventionellen Bedienung über die Dreh-Drücksteller, wobei insoweit die beiden Funktionen mechanisch getrennt wurden, um eine Beschriftung im Mittelteil zu ermöglichen. Links wird jetzt die Spracheingabe aktiviert, die "Info"-Funktion übernimmt eine separate Taste darüber. Gänzlich weggefallen sind die zehn Softkeys unter dem Display, sie wurden ersetzt durch eine veränderte Menüstruktur und vier neue Tasten.

Im übrigen bietet das "7949" natürlich alle Funktionen der Vorgänger-Modelle, wie etwa Tempolimit-Anzeige, dynamische TMC-Navigation, Musik-CD-Funktionalität während der Zielführung oder Anschluss für CD-Wechsler, Subwoofer und Telefon. Auch das Zwei-Tuner-Konzept nebst RDS, Radio-Text und PTY ist vorhanden. Die Endstufe leistet 4x40 Watt, außerdem sind Einstellmöglichkeiten für das Becker-Surrond-System mit zwei festen Voreinstellungen für unterschiedliche Fahrzeugklassen integriert, wie auch ein 5-Band-Equalizer. Dabei kann unter bereits definierten Klangbildern wie Pop, Rock, Jazz und Klassik, oder - für Puristen - Linear gewählt werden; drei persönliche Klangeinstellungen sind speicherbar.

Die Markteinführung ist für August 2004 vorgesehen, und angenehmerweise hat Becker sogar die unverbindliche Preisempfehlung gegenüber dem Vorgängermodell um 100 auf jetzt 1.500 Euro gesenkt. Mit einem bisschen Glück und Recherche sollte man es im Herbst auch für 1.300 Euro bekommen.
text  Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.