Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 23. April 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Modifiziertes Interieur / Mehr Ausstattung / Neue Extras und Farben

Saab: Kleine Modellpflege für den 9-3

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Modellpflege:
Saab 9-3
Saab
Saab schickt die 9-3-Baureihe überarbeitet zu den Händlern. Kennzeichen des neuen Modelljahrgangs bei Limousine, Kombi und Cabrio sind neue Farben, mehr Ausstattung, neue Extras und insbesondere ein überarbeitetes Interieur.
Das Armaturenbrett ist in seiner neuen Ausführung nach Saab-Doktrin einerseits eine Neuinterpretation der Cockpit-Gestaltung des einstigen Saab 900, andererseits wurden Gestaltungsformen aus der Baureihe 9-5 übernommen.

Konkret bedeutet das insbesondere den Entfall des bisher im oberen Bereich des Armaturenbretts angeordneten Saab Information Displays (SID) zugunsten einer entsprechenden Anzeige unterhalb des Tachometers zentral im Instrumentenbereich. Die Bedienung des sogenannten Profilers, der individuelle Einstellungen verschiedenster Funktionen ermöglicht, wurde in die Bedientasten am Lenkrad integriert, die Klimabedieneinheit von diversen Tasten auf drei Drehschalter umgestellt. Das alles ist angehübscht mit Chromapplikationen.

In punkto Serienausstattung verfügen nun alle Modellvarianten über die Zwei-Zonen-Klimaautomatik und das Infotainment-System 70 mit CD-Player. Die Topmodelle "Aero" erhalten zusätzlich das sogenannte Driving-Paket (Tempomat und Bordcomputer) und das Cabriolet den Umlaufdekor "Surround Trim". Der Basisvariante mit 122 PS spendieren die Schweden im übrigen das längst überfällige ESP und dem Kombi eine dritte Kopfstütze im Fond. Die Motorisierungen 2,0t mit 175 PS (nur im Cabrio erhältlich) und 2,0T mit 210 PS (für alle Modelle) schließlich sind künftig an ein Sechs- statt ein Fünfganggetriebe gekoppelt.

Neu bei den Sonderausstattungen ist eine neue Freisprechanlage mit Bluetooth-Funktionalität sowie im Falle der Limousine ein Soundsystem von Bose mit neun Lautsprechern und 300 Watt Leistung.

Neu gestaltet wurde auch die Farbpalette: Beim Cabrio ersetzt "Arctic White" das bisher angebotene Polarweiß, während das bisher dem Sondermodell "Anniversary" vorbehaltene "Electric Blue metallic" sowie "Rauchgrau metallic" neu im Programm sind. Bei Limousine und Kombi fällt das bisherige "Stahlgrau metallic" dem neuen "Titangrau metallic" zum Opfer, dies gilt auch für die 9-5-Modelle.

Die Preise hat Saab ebenfalls überarbeitet. Sie beginnen nun bei 24.300 Euro für die schwächste Limousine; Topmodell ist das Cabriolet als 2,8 Turbo V6 "Aero" mit dem "Performance by Hirsch"-Leistungskit (275 PS), das ab 51.900 Euro zu haben ist. Ein Diesel-Kombi mit 150 PS, Automatik und Rußfilter kostet in der besten Ausstattungslinie ohne Extras ab 33.250 Euro, was etwa 500 Euro über einem Audi A4 TDI mit 140 PS und "multitronic" liegt.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.