Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 26. Mai 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Neues Topmodell mit 550 PS und 750 Nm für 133.000 Euro

Porsche Cayenne Turbo S: Gepfefferte Ansage

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Noch stärker:
Porsche Cayenne Turbo S
Porsche
Porsche würzt den Cayenne abermals nach. Das neue Topmodell Turbo S ist schärfer denn je: 550 PS Leistung und 750 Newtonmeter Drehmoment machen aus dem SUV den aktuell stärksten Serien-Porsche überhaupt. Auch der Preis ist gepfeffert. Als Porsche sich auf das Gebiet der SUVs vorwagte, reichte die Leistungspalette des Cayenne in der Turbo-Variante bis 450 PS. Später legte der Sportwagenbauer ein S-Modell auf, das die 500-PS-Grenze locker knackte (521 PS). Zur Modellpflege erstarkte der "normale" Turbo auf glatte 500 PS, und so war fast abzusehen, dass auch der "Turbo S" in neuer Würze wieder aufleben würde.

550 PS also hat der Geländewagen nun maximal unter der Haube, und Porsche präsentiert ihn dort, wo die höchsten Wachstumsraten erzielt werden: Auf der Messe "Auto China" in Peking. Das Reich der Mitte gehört zu den sogenannten "emerging markets" in Osteuropa und Asien, auf die viele Hersteller derzeit ihr Augenmark verstärkt legen. Das Auto erfülle die Wünsche der Kundschaft, heißt es denn auch bei Porsche.

Die Leistungssteigerung wird über eine modifizierte Ansauganlage sowie eine Optimierung der Motorsteuerung erreicht. In punkto Fahrleistungen ist der Unterschied messbar, aber natürlich ohne wesentliche praktische Bedeutung: Den Ritt auf Tempo 100 schafft der knapp zweieinhalb Tonnen schwere Wagen nun in 4,8 statt 5,1 Sekunden, das Maximaltempo steigt um fünf auf 280 km/h. Der Normverbrauch bleibt auf dem Niveau des normalen Turbo - und ist natürlich nichts für Umweltschützer: 14,9 Liter lautet die Ansage.

Äußerlich ist der Turbo S an 21-Zoll-Rädern in Leichtmetall und an den in Wagenfarbe lackierten vorderen Lufteinlassgittern zu erkennen. Der neue Farbton "lavagraumetallic" ist ausschließlich dem Topmodell vorbehalten.

Das Fahrwerk verfügt serienmäßig über Luftfederung mit Niveauregulierung und Höhenverstellung inklusive variabler Dämpfung (Porsche Active Suspension Management / PASM), das mit der aktiven Wankstabilisierung PDCC kombiniert ist. Neu im Cayenne ist die bisher dem 911 vorbehaltene Bremsanlage mit Scheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbund. Das System mit dem Kürzel PCCB ist mit Ausnahme des Basismodells auch für die anderen Cayenne-Varianten erhältlich; Voraussetzung sind mindestens 20 Zoll große Räder.

Zur Ausstattung gehören u.a. Sportsitze mit Memory-Paket vorne, Bi-Color-Lederpolsterung und das neue Navigationssystem mit Festplatte und Touchscreen sowie ein verbessertes Bose-Soundsystem.

Zuletzt ein Blick auf den Preis: Exakt 132.774 Euro ruft Porsche auf - rund das Doppelte dessen, was für den Cayenne-S hinzublättern ist, gut 24.000 Euro mehr als für den normalen Turbo oder 483 Euro pro Extra-PS. Das ist nicht nur verdammt viel Geld, sondern verdeutlicht bei näherer Betrachtung auch die Geschäftspolitik von Porsche: Bei der Einführung des entsprechenden Modells vor gerade einmal gut zwei Jahren betrug der Aufpreis 15.660 Euro, entsprechend 220 Euro pro PS. Man kann ein Menü auch überwürzen.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.