Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 3. März 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 1 Minute
Quicar Plus mit 70 weiteren Modellen ohne Branding für längere Zeiträume

VW erweitert Quicar-Carsharing in Richtung Autovermietung

Noch vor dem Start des Carsharing-Dienstes Quicar in Hannover im November kündigt Volkswagen bereits eine erste Erweiterung an. So sollen künftig auch andere Modelle als der Golf für längere Zeiträume gemietet werden können. Die Flotte des Zusatzangebots namens "Quicar Plus" besteht aus den Modellen Up, Beetle, Passat Variant BlueMotion, Sharan, Golf Cabriolet, Transporter und Caravelle. Insgesamt sollen rund 70 dieser Fahrzeuge eingesetzt werden, zusätzlich zu den 200 Golf BlueMotion des "normalen" Quicar.

Quicar Plus richtet sich an Kunden, die ein Auto für längere Nutzungszeiten und größere Strecken benötigen. Die Mindestmietdauer beträgt zehn Stunden. Anders als bei Quicar können die Fahrzeuge zudem exklusiv bei drei Volkswagen-Händlern in Hannover sowie im künftigen Quicar-Shop abgeholt werden. Der Up kostet in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr 30 Euro, der Beetle 40, und für Golf Cabriolet oder Passat Variant werden 50 Euro fällig. Das ist bei Ausnutzung der zeit deutlich günstiger als die regulären Quicar-Tarife von 20 Cent pro Minute.

Die Plus-Fahrzeuge können von Quicar-Kunden jederzeit telefonisch oder über das Internet gebucht werden. Optional kann auch ein Bring- und Holservice bestellt werden. Die Autos sind allesamt mit Navigation ausgerüstet und weiß lackiert. Weil sie im Gegensatz zu den Golfs keine Quicar-Aufschrift tragen, eignen sie sich auch eher für einen Kurzurlaub oder eine Geschäftsreise. Quicar Plus konkurriert damit auch mit klassischen Autovermietern.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.