Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Freitag, 19. August 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Mutmaßlich schärfere Kontrollen durch Privatunternehmen

Schweiz: Strafe für Vignettenpreller wird verdoppelt

9798"
Mautpreller in der EZV
Schweiz vor schlechten Zeiten
Die Strafe für Autofahrer, die in der Schweiz ohne gültige Maut-Vignette angetroffen werden, wird von 100 auf 200 Schweizer Franken verdoppelt, meldet der ADAC. Zugleich dürften die Kontrollen schärfer werden. Autofahrer, die bei einer Verkehrskontrolle keine gültige Vignette auf den Schweizer Autobahnen vorweisen können, müssen ab dem 1. Dezember 2011 ein deutlich höheres Bußgeld zahlen. Die Strafe verdoppelt sich von bisher 100 auf 200 Schweizer Franken (rund 163 Euro). Dazu kommt der Preis für die nachzulösende Vignette.

Neu ist zudem, dass die Kontrollen an der Grenze und die Ahndung von Vignettenverstößen auch privaten Organisationen übertragen werden können. Der Mautaufkleber muss bei Pkw auf der Windschutzscheibe angebracht werden, bei Motorrädern bzw. Anhängern auf ein nicht auswechselbares, leicht zugängliches Teil. Die mehrfache Verwendung oder die Manipulation einer Vignette kann nach dem Schweizer Strafrecht geahndet werden.

Die Jahresvignette kostet unverändert 40 Franken und ist ein Kalenderjahr inklusive Dezember des Vorjahres und Januar des Folgejahres gültig. In Deutschland wird der Vignettenpreis regelmäßig an die Wechselkurse angepasst, derzeit beträgt er 33 Euro. Online gibt es die Schweizer Vignette etwa beim ADAC und im Webshop der Deutschen Post.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  28.11.2011  —  # 9798
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.