Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Donnerstag, 30. Juni 2022,
Logistikkonzern übernimmt StreetScooter GmbH

Deutsche Post DHL wird Elektroauto-Hersteller

Deutsche Post DHL wird Elektroauto-Hersteller
StreetScooter
Die Deutsche Post
übernimmt die StreetScooter GmbH
Die Deutsche Post engagiert sich nicht nur als Fernbus-Betreiber, sondern künftig auch als Autohersteller. Mit der Übernahme der StreetScooter GmbH steigt der Logistikkonzern ins Geschäft mit elektrischen Transportern ein, zunächst wohl mit Fokus auf die eigene Flotte.
ANZEIGE
Die Deutsche Post DHL hat den Kaufvertrag für die StreetScooter GmbH unterzeichnet. Angaben zum finanziellen Umfang der Transaktion, die noch der kartellrechtlichen Genehmigung bedarf, machte das Unternehmen nicht.

Die StreetScooter GmbH ist ein Spin-Off der RWTH Aachen und als Konsortium aus rund 80 Industrieunternehmen der Automobilindustrie und verwandter Branchen gestartet. Es wurde 2010 gegründet und beschäftigt aktuell 70 Mitarbeiter. Seit 2013 sind in Aachen im ehemaligen Talbot-/Bombardierwerk rund 200 Fahrzeuge produziert worden.

Die Zusammenarbeit beider Unternehmen begann 2011 mit der Entwicklung eines auf die Bedürfnisse der Post zugeschnittenen Elektrofahrzeugs, hat sich aber auch auf andere Bereiche wie z.B. Pedelec oder Trike ausgeweitet. Auch zukünftig strebt der Konzern an, eng mit der RWTH Aachen bei der Weiterentwicklung der Fahrzeuge zusammenzuarbeiten. Der erste Prototyp des StreetScooter für die Deutsche Post wurde 2012 vorgestellt, eine erste Vorserie ist seit 2013 im Einsatz. Rund 20 Fahrzeuge fahren im Rahmen des DHL-Pilotprojekts "CO2-freie Zustellung Bonn", das am Sitz der Firmenzentrale eine Umstellung der gesamte Brief- und Paketzustellung auf Elektromobilität vorsieht. Knapp 50 weitere StreetScooter sind bundesweit an verschiedenen Stützpunkten im Einsatz, Anfang 2015 sollen es insgesamt mehr als 100 sein.

Derzeit hat die Post, die sich als "Vorreiter in der Nutzung von alternativen Antrieben" sieht, nach eigenen Angaben über 300 Elektrofahrzeuge im Einsatz. Dieser Ansatz zahlt auf das konzerneigene "GoGreen Programm" ein, im Rahmen dessen sich der Konzern als erster Logistikdienstleister das Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2020 die CO2-Effizienz gegenüber 2007 um 30 Prozent zu verbessern. Erreicht werden soll dies indes nicht nur durch E-Autos vom Schlage eines StreetScooter, sondern auch durch eine effizientere Steuerung der Verkehrsströme, durch die Modernisierung der Transportflotte und durch Nutzung erneuerbarer Energiequellen.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  09.12.2014  —  # 11270
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB