Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 16. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
320 PS beschleunigen den Sportwagen in 5,1 Sekunden auf Hundert und danach weiter bis auf 280 km/h

Premiere in Frankfurt: Der neue Porsche Carrera 4S

Siehe Bildunterschrift
Charakteristisches Leuchtenband am Heck: © Porsche AG
Porsche 911 Carrera 4S
Turbo-Optik mit Carrera-Saugmotor: Nach dem 911 Carrera und dem 911 Targa vervollständigt der neue Porsche 911 Carrera 4S die aktuelle Elfer-Baureihe. Er hat bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt Weltpremiere und kommt gemeinsam mit dem Targa ab Dezember in die europäischen Märkte.

Wie der erfolgreiche Vorgänger unterscheidet sich der neue Carrera 4S in Details vom Top-Modell 911 Turbo. Erkennungsmerkmale sind beispielsweise ein rotes Leuchtenband, das die Heckscheinwerfer optisch verbindet und der fehlende Turbo-Heckspoiler. Da im Motorraum keine Ladeluftkühler auf Frischluft-Zufuhr warten, kann auch auf die Turbo-typischen seitlichen Lufteinlässe verzichtet werden. Das Fahrwerk und die Bremsen entsprechen denen des Turbo. Der Carrera 4S ist erstmals mit der Tiptronic S lieferbar.

Das geringe Mehrgewicht gegenüber dem Carrera 4, das vor allem aus dem um 60 Millimeter verbreiterten Heck und der stärkeren Bremsanlage resultiert, beeindruckt den 320 PS starken Sportwagen nur marginal. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 Stundenkilometer benötigt der allradgetriebene Carrera 4S 5,1 Sekunden (6-Gang-Schaltgetriebe). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 280 Stundenkilometer.

Der Preis in Deutschland beläuft sich auf 170.156 Mark.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.