Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 3. März 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Neue Schürzen und hochwertigeres Interieur / Neue Ausstattungen

Ford: Facelift für Fiesta und Fusion

Siehe Bildunterschrift
Bild anklicken für Großansicht Facelift:
Ford Fiesta
Ford
Designretuschen an Front und Heck, ein deutlich modifiziertes Interieur und neue Ausstattungsdetails sind die Kennzeichen der überarbeiteten Kleinwagen-Palette von Ford. Die aufgefrischten Fiesta und Fusion präsentieren die Kölner auf der IAA.
Äußerlich geben sich die beiden Modelle an neuen Front- und Heckschürzen, Scheinwerfern und jedenfalls beim Fiesta auch an neuen Rückleuchten zu erkennen.

Während beim Fiesta die Blinker aus dem oberen Teil der Scheinwerfer-Einheit nach innen wanderten und gleichzeitig der Reflektor höher angeordnet und größer ist sowie Chromringe um die Einzelelemente für ein eleganteres Auftreten sorgen, bleibt es beim Fusion bei der grundsätzlichen Optik; die Blinker sind hier jedoch stärker betont und nun gelb.

Der Fiesta erhält außerdem einen leicht modifizierten, schmaleren Grill, der Fusion deutlich größere Prallelemente an der Frontschürze, was ihn bulliger erscheinen lässt und mehr vom Fiesta abgrenzt.

Im Interieur gibt es einen neuen Instrumententräger mit besserem Qualitätseindruck, der zweifarbig ausgeführt und im oberen Teil Softlack-veredelt ist. Passend zum farbenfroheren Armaturenbrett offeriert Ford zusätzliche Außenfarben und neue Stoffpolsterungen.

Auffallend sind insoweit außerdem ein zusätzliches offenes Fach unter dem Handschuhfach, neue Audiosysteme in der wertiger wirkenden Mittelkonsole sowie die neue Instrumentierung mit nun vier statt vormals zwei Rundinstrumenten. Ihre schwarzen Uhrenblätter mit weißen Ziffern, jetzt auf der Kreislinie angeordnet, besitzen jeweils einen ebenfalls in weiß abgesetzten Kranz; die Zeiger sind rot.

Einen "im Kleinwagensegment in dieser Form bislang nicht gekannten Bedienkomfort" verspricht Ford außerdem. So lassen sich etwa zahlreiche Grundeinstellungen und Funktionen viel exakter als zuvor den persönlichen Vorlieben anpassen - vom automatischen Anklappen der Außenspiegel beim Verriegeln des Fahrzeugs bis hin zur Auswahl der Informationen, die im zentralen Display angezeigt werden. In der Praxis geschieht dies durch ein spezielles Untermenü innerhalb des ebenfalls neu entwickelten Bordcomputers (Serie nur bei Fiesta Ghia sowie ab Fusion "Elegance"), der über ein separates Display in der Instrumententafel verfügt. Die Steuerung erfolgt über einen Knopf auf dem Blinkerhebel.

Ein weiteres Beispiel hierfür ist die ebenfalls optional erhältliche Sprachsteuerung für die Klimahalbautomatik (Temperatur und Gebläsestufe), die Handy-Bedienung über die Bluetooth-Schnittstelle und die wichtigsten Radio-/CD-Player-Funktionen.

Preise und weitere Details liegen bisher nicht vor.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.