Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Samstag, 20. August 2022,
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
Kompakt-SUV mit auffälligem Styling kommt zur IAA

Mercedes GLA-Klasse: Der Vorstadt-Indianer

Daimler
Premiere auf der IAA:
Mercedes GLA-Klasse
Mercedes zeigt den neuen GLA. Das kleine SUV auf Basis der A-Klasse feiert auf der IAA Premiere und erscheint Anfang 2014 bei den Händlern. Kurzvorstellung. Kunden lieben SUV - seit Jahren und laut Marktforschung auch in Zukunft. Der Fokus hat sich dabei zuletzt von großen auf mittlere und kleine Modelle verlagert, die weniger teuer, weniger spritfressend und somit das sind, was man allgemein als sozialverträglich bezeichnet. Auch Mercedes will sein Stück vom Kuchen haben und wird als viertes von insgesamt fünf Modelle der neuen Kompaktwagengeneration künftig mit der GLA-Klasse mitmischen.

Mit 4,42 Metern Länge ist es allerdings nicht wirklich klein geraten, sondern liegt nahezu exakt auf dem Niveau eines VW Tiguan und auch in Reichweite zum BMW X1. Auch die Breite ist mit 1,80 Metern vergleichbar ausgefallen, in der Höhe allerdings geht Mercedes einen Sonderweg: Knapp 1,50 Meter sind fünf Zentimeter weniger als beim X1 und über 20 Zentimeter Abstand zum Tiguan. Keine Frage, Mercedes meint es auch beim GLA ernst mit der Sportlichkeit und Individualität - und spaltet dabei die Kundschaft in jene, die das prima und als überfällig empfinden und die Traditionalisten, die sich unter einem Mercedes etwas völlig anderes vorstellen.

Für Vortrieb sorgen die aus der A-Klasse bekannten Motoren, namentlich die Benziner mit 1,6 Liter und 2,0 Liter Hubraum, die 156 und 211 PS leisten (GLA 200 und GLA 250) sowie der 2,1-Liter-Diesel, den Mercedes stets als 2,2-Liter-Motor bezeichnet. Im GLA 200 CDI leistet er 136 PS, im GLA 220 CDI kommt er auf 170 PS. Der schwächere Diesel wurde im Hinblick auf eine Effizienzsteigerung überarbeitet und kommt im Ergebnis auf sehr gute 4,3 Liter Normverbrauch. Der GLA 250 beschleunigt in 6,5 Sekunden auf Tempo 100, erreicht 235 km/h Spitze und verbraucht 7,1 Liter im Mittel. Weitere Daten liegen noch nicht vor.

Bis auf den Basis-Benziner besteht jeweils die Wahl zwischen einem reinen Fronttriebler und einer Allrad-Variante, der neuesten 4MATIC-Variante mit variabler Momentenverteilung, Bergabfahrhilfe DSR (Downhill Speed Regulation), Offroad-Fahrprogramm und Offroad-Menü im Display, das u.a. Lenkwinkel, Kompass, Seitenneigung und Steigung darstellt. Die 7-Gang-Automatik ist bis auf GLA 200 und GLA 200 CDI serienmäßig.

Wie bereits in anderen Baureihen hat Mercedes der Aerodynamik hohen Stellenwert in der Entwicklung eingeräumt. Zahlreiche Detailmaßnahmen sorgen unter dem Strich für einen cW-Wert von 0,29, der ebenso wie der Wert für die verbrauchsentscheidende Luftwiderstandsfläche (cw x A = 0,66 m2) einen Bestwert im Segment darstellt. "Kantig war gestern", heißt es dazu bei Mercedes. Das Kofferraumvolumen beträgt 421 Liter, die Heckklappe gibt es optional mit elektrischem Antrieb. 

Premiere feiert der GLA auf der IAA, Bestellungen nimmt Mercedes zu bisher nicht kommunizierten Preisen ab November entgegen, und Anfang 2014 soll das Auto dann bei den Händlern erscheinen.
Zur Autonews-Übersicht Autokiste folgen date  14.08.2013  —  # 10747
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.