Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 17. Juni 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 2 Minuten
Übernahme von 90 Prozent der italienischen Designschmiede

VW kauft Italdesign Giugiaro

<?php echo $headline; ?>
Einer der wichtigsten und Volkswagen
besten Italdesign-Entwürfe: VW Golf I
Die Gerüchte haben sich bestätigt: Volkswagen kauft Italdesign Giugiaro. Das renommierte Designstudio hatte vor Jahrzehnten mit einem ebenso wichtigen wie gelungenen Entwurf dazu beigetragen, dass VW in der Nach-Käfer-Ära punkten konnte. Der Volkswagen Konzern und die Italdesign Giugiaro S.p.A. (IDG), Turin, werden ihre erfolgreiche Zusammenarbeit intensivieren und auf eine neue Grundlage stellen. Dies teilten beide Unternehmen am Dienstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Turin mit.

In diesem Zusammenhang übernimmt VW 90,1 Prozent an der IDG, einschließlich der Namensrechte und Patente. Die Gesellschaftsanteile werden durch die Audi-Tochtergesellschaft Lamborghini Holding S.p.A. Italien erworben. Die restlichen Anteile werden weiterhin von der bisherigen Eigentümerfamilie Giugiaro gehalten. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden. Über die Höhe des Kaufpreises machte VW keine Angaben.

"Mit Italdesign beteiligen wir uns an einem der renommiertesten und traditionsreichsten Design- und Entwicklungsunternehmen in der Automobilindustrie", sagte VW-Konzernchef Dr. Martin Winterkorn. Das Unternehmen sei das Aushängeschild für kreatives italienisches Automobildesign und habe das Gesicht der Automobilindustrie weltweit mit geprägt. Bei der geplanten Modelloffensive werde VW von den Kapazitäten und Kompetenzen aus Italien profitieren. "Für unsere weltweite Wachstumsstrategie 2018 wird Italdesign damit einen wichtigen Beitrag leisten", erklärte Winterkorn.

VW und IDG arbeiten seit Jahrzehnten erfolgreich zusammen. Bekannt machten Giugiaro vor allem der Entwurf zum VW Golf I, der 1974 erschien. Das zusammen mit seinen Nachfolgegenerationen am häufigsten produzierte Automodell der Welt war seinerzeit ein wichtiger Schritt für VW beim Übergang vom heckgetriebenen Käfer zum modernen Kurzheck-Fronttriebler. Italdesign lieferte zudem die Grundlagen für wichtige Fahrzeuge wie den ersten VW Passat, den Scirocco I, den Audi 80 oder den Lamborghini Gallardo. Zuletzt wurde 2008 ein umfassender Entwicklungsrahmenvertrag geschlossen. Auch über aktuelle Projekte wie die geplante "Up!"-Modellfamilie sind VW und IDG miteinander verbunden. Zu hören ist, dass sowohl VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch als auch (der italienische) VW-Chefdesigner Walter de'Silva mit dem 71-jährigen Italdesign-Gründer Giorgetto Giugiaro befreundet sind.

IDG wurde 1968 von Giorgetto Giugiaro und Aldo Mantovani in Turin gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen mit einem Umsatz von über 100 Millionen Euro rund 800 Mitarbeiter. Italdesign hat auch für diverse andere Autobauer wichtige Entwürfe sowohl für Serienmodelle als auch Konzeptfahrzeuge geliefert. Inwieweit VW-Konkurrenten das Studio künftig noch beauftragen werden, bleibt abzuwarten. Angeblich gibt es aber VW-intern so viel Arbeit, dass solche Rückgänge aufgefangen werden könnten. Offenbar soll sich Italdesign zunächst vorrangig um die VW-Produkte für China, Indien und die USA kümmern.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.