Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 2. März 2024
Schrift: kleiner | größer
Lesezeit: ~ 3 Minuten
SDV6 leistet nun 256 PS / Preissteigerung und erweiterte Ausstattung

Land Rover Discovery und Range Rover Sport mit 8-Gang-Automatik

Land Rover
Jetzt mit Achtgang-
Automatik: Range Rover Sport
Zum Modelljahr 2012 erhalten Land Rover Discovery 4 und Range Rover Sport eine Achtgang-Automatik des deutschen Spezialisten ZF. Sie sorgt trotz gesteigerter Leistung beim Top-Diesel für leicht geringere Verbrauchswerte. Die Preise steigen bei teilweise aufgewerteter Ausstattung um bis zu 1.600 Euro. Während die als TDV6 bezeichnete Variante des 3,0-Liter-Sechszylinders weiterhin mit 211 PS gelistet ist, steigt die Leistung beim SDV6 von 245 auf 256 PS. Das Drehmoment beträgt unverändert 520 bzw. 600 Newtonmeter.

Beide Varianten werden zum demnächst anlaufenden Modelljahr 2012 mit der Achtgang-Automatik von ZF verknüpft, wie sie aus dem Range Rover HSE TDV8 bekannt ist und wie sie etwa auch bei BMW inzwischen bis zur Kompaktklasse hinab vielfach verwendet wird. Bei Land Rover bedeutet das neue Getriebe eine Verbrauchssenkung: So kommt der "kleine" Diesel fortan auf 8,5 Liter Verbrauch, der "größere" auf 8,8. Bisher standen beide Varianten mit 9,3 Litern im Datenblatt.

Beim Basismodell Discovery TDV6 S steigt der Preis um 800 auf 46.700 Euro. Die mittlere Linie SE verteuert sich um 1.500 (TDV6) bzw. 1.600 Euro (SDV6) auf 52.400 bzw. 54.500 Euro. Im Gegenzug wurde die Serienausstattung um ein verändertes Soundsystem mit acht Lautsprechern und Farbdisplay, um mehrere USB-Anschlüsse und eine Bluetooth-Freisprechanlage ergänzt. Das Topmodell Discovery HSE kostet künftig ab 58.800 bzw. 60.900 Euro (+ 1.400/1.500 Euro). Hier beschränkt sich der Mehrwert auf elektrisch anklappbare Außenspiegel.

Auch der Range Rover Sport erhält die Leistungssteigerung und den Achtgang-Automaten. Die neuen Verbrauchsangaben entsprechen denen des Discovery (bisher jeweils 9,2 Liter). Während die Kombination aus Basis-Ausstattung "S" und TDV6 mit 55.800 Euro trotz der moderneren Automatik konstant bleibt, verteuern sich die höher positionierten Varianten. Der SE steht jetzt mit 62.900 statt 62.100 Euro in der Liste, verfügt dafür aber auch serienmäßig über Bluetooth-Telefonie und Festplatten-Navigation inklusive verbesserter Sprachsteuerung. Als Option für einen Preis von 610 Euro neu ins Programm aufgenommen wurde zudem eine elektrisch betätigte Heckklappe. Der Range Rover Sport HSE SDV6 kostet bei unveränderter Ausstattung künftig mindestens 67.900 Euro und damit 800 mehr als bisher.

Als dritte Antriebsvariante ist der Range Rover Sport weiterhin mit dem kompressoraufgeladenen Achtzylinder-Benziner zu haben, der aus 5,0 Litern Hubraum 510 PS Leistung und 625 Newtonmeter Drehmoment holt. Dieses Supercharged genannte Kraftpaket ist unverändert mit einer ZF-Sechsstufenautomatik gekoppelt. Der Basispreis steigt um 500 auf 83.400 Euro. Neu bei den Optionen ist hier ein 7-Zoll-Infotainment-Touchscreen im Armaturenbrett, der dank "Dual View"-Technologie die gleichzeitige Betrachtung unterschiedlicher Anzeigen durch Fahrer und Beifahrer ermöglicht.

Während Land Rover den Kunden auf der Website noch immer keinen Konfigurator bieten kann, ist die Präsentation auffallend fehlerhaft und merkwürdig. Der Discovery TDV6 wird noch als von einem 2,7-Liter-Motor mit 190 PS angetrieben dargestellt, es gibt "Bi-Xeneonscheinwerfer", die Lage des Motors wird mit "Vorn Nord-Süd" beschrieben, seine Leistungsangabe mit "Schätzung des Herstellers" versehen, das Drehmoment teilweise gar nicht gelistet, 155 kW werden fälschlich zu 245 PS umgerechnet, es gibt den Dieselfehlbetankungsschutz nur für Diesel, den Rußfilter aber ohne diese Einschränkung - und so weiter.
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Sie befinden sich im Archiv. Meldungen und enthaltene Links können veraltet sein. Bitte beachten Sie das obenstehende Veröffentlichungsdatum dieser Nachricht. Aktuelle Auto-News finden Sie hier.