Nein zum Krieg in der Ukraine und überall  
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
  Nein zum Krieg in der Ukraine und überall auf der Welt  
Samstag, 13. August 2022,

Services

Kfz-Kennzeichen

Übersicht und Selbstlob mit wichtigen Hinweisen

Mit Kennzeichenschildern geschmücktes Garagentor in Lemgo
Mit Kennzeichenschildern geschmücktes Garagentor in Lemgo
Fotolia / Martina Berg
In Deutschland gibt es fast 700 verschiedene Kfz-Kennzeichen, offiziell "Unterscheidungszeichen" genannt. Das ist spannender, als es sich zunächst anhört, denn seit der sog. Kennzeichenliberalisierung in der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) tummeln sich jede Menger neuer, eigentlich aber alter Kennzeichen in dem System – und die ein oder andere Besonderheit.

 Bitte lesen, warum diese Listen besser sind: | Direkt zu den Kennzeichen-Übersichten

Im Internet gibt es viele Kennzeichen-Übersichten, doch diese machen keinen Spaß: Sie sind lieblos gemacht, sie dienen vor allem bis ausschließlich darum, möglichst viel Werbung auszuspielen (daher eine Seite für jedes einzelne Kennzeichen) und sie sind, mit Verlaub, voller Fehler und Ungenauigkeiten.

Das liegt daran, dass aus dem ursprünglich Mitte der 1950er-Jahre im damaligen Westdeutschland eingeführten System, das mit wenigen und überwiegend nachvollziehbaren Einträgen startete, inzwischen eine komplexe Angelegenheit geworden ist. Es gab viele Gebietsreformen, die alte Kennzeichen entfielen und neue dazukommen ließen. Dies gilt nicht nur, aber vor allem für die Zeit nach der deutschen Wiedervereinigung. Zwar war diese im ursprünglichen System interessanterweise weitgehend eingeplant, dennoch kam es in der Folge immer neuer Landkreis-Reformen zu vielen vielen Änderungen.

Die meisten Auswirkungen auf das Kennzeichen-System hatte aber die bereits erwähnte Kennzeichenliberalisierung. Sie führte nicht nur zur haufenweisen Wiedereinführung bereits abgeschaffter Kürzel, sondern auch zu vielen Besonderheiten, genauer: zu vielen zusätzlichen Besonderheiten. Diese werden in vielen Listen nicht, nur teilweise oder falsch wiedergegeben.

Einige Beispiele verdeutlichen dies:
  • "HD" wird oft als Heidelberg erklärt, manchmal auch als Rhein-Neckar-Kreis. Zum schnellen Nachgucken mag dies okay sein, tatsächlich aber steht das Kürzel genaugenommen sowohl für den Rhein-Neckar-Kreis als auch die (nicht zum Kreis gehörende) Stadt Heidelberg. Aus unserer Liste geht dies klar hervor.
  • "LAU" steht nicht für Lauf, sondern für den Landkreis Nürnberger Land, dessen Sitz sich in Lauf a.d.Pegnitz befindet und damit auch die Stadt Lauf beinhaltet. Im Landkreis werden aber ohne Ortsbezug auch weitere wiedereingeführte Kennzeichen (z.B. HEB) und auch das früher der Stadt Nürnberg vorbehaltene "N" ausgegeben; unsere Übersicht berücksichtigt solche Besonderheiten. LAU gilt umgekehrt übrigens nicht in der Stadt Nürnberg.
  • HOM steht für den Saarpfalz-Kreis, allerdings ohne die Stadt St. Ingbert, die zwar zum Kreis gehört, aber ein eigenes Kennzeichen (IGB) besitzt.
  • Manche Kürzel werden in mehreren (bis zu vier etwa bei ESB) Landkreisen ausgegeben, was lieblos erstellte Listen überfordert.
  • Es gibt sogar doppelt vergebene Kennzeichen und solche, die in einer Exklave gelten.
Die Listen von Autokiste sind nicht nach dem copy&paste-Prinzip entstanden oder mittels Skipt irgendwo abgekupfert. Vielmehr haben wir keine Mühen gescheut und jeden einzelnen Eintrag manuell recherchiert. Dabei ist die Wiedergabe so exakt wie möglich, inklusive der Angabe der jeweiligen Kreisstadt (sofern zutreffend), ggf. des früheren Bezugnamens und des Bundeslandes. Außerdem ...
  • ... legen wir Wert auf eine richtige Bennennung der Namen von Landkreisen und Städten. Wittenberg ist also bei uns "Lutherstadt Wittenberg", Ludwigshafen wird korrekt als "Ludwigshafen am Rhein" wiedergegeben. Wir berücksichtigen dabei auch merkwürdige offizielle Schreibweisen, etwa "Neuburg a.d.Donau" ohne Leerzeichen vor dem Flussnamen. Weichen Name von Landkreis und Verwaltungssitz voneinander ab, machen wir dies kenntlich.
  • Wir haben alte Unterscheidungszeichen farblich von neuen (wiedereingeführten) abgegrenzt. Alte sind dabei solche, die überwiegend bei Einführung des Systems Mitte der 1950er-Jahre vergeben wurden, aber auch neuere, die etwa durch Gebietsreformen notwendig oder sinnvoll wurden. Im Zuge solcher Änderungen wurden etliche frühere Kennzeichen abgeschafft. Seit Ende 2012 dürfen diese im Zuge der sog. Kennzeichenliberalisierung in der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) wieder neu eingeführt werden; dies sind "neue" Kennzeichen im Sinne der Übersichten (grün markiert).

Unsere Liste ist damit wesentlich detailreicher und auch verständlicher als etwa die offizielle Zusammenstellung des KBA. Vertrauen Sie unserer Erfahrung, wir beschäftigen uns mit dem Thema regelmäßig seit dem Jahr 2002 (Fun fact: Hier unsere Liste aus dem Jahr 2003). Fehler und Lücken sind angesichts der großen Datenmengen trotzdem nicht ausgeschlossen; sie können gerne hier "abgegeben" werden.

Wer die Infos noch genauer und mit Historie-Daten sucht, wird bei der Wikipedia fündig; die dortige Liste ist allerdings schon fast eine Wissenschaft für sich und nicht für schnelles Nachschlagen geeignet. Wir verstehen unsere Zusammenstellung als praktikablen Mittelweg zwischen den vielen Doof-Übersichten und dem Wiki-Wälzer.

Schließlich: Wir haben hier auch Listen zu den Kfz-Kennzeichen in Österreich und der Schweiz sowie zu den Länderkennzeichen. Auch diese sind sorgfältig erstellt, aber nicht mit der ganz großen Akribie. Als Extra geben wir Ihnen auch Informationen über vergangene und zukünftige Plakettenfarben für die Hauptuntersuchung an die Hand und erklären, warum die Plaketten schwarze "Bubbel" an den Rändern haben.
Nebenbemerkung: Wir haben absichtlich einige, nennen wir es: Besonderheiten eingebaut, um Copyright-Verstöße leichter verfolgen zu können. Sie haben aber keinen inhaltlichen Einfluss auf die Qualität der Zusammenstellung.